Buchvorstellung

Das Abenteuer ruft und der VW-Bulli rollt

Das Abenteuer ruft und der VW-Bulli rollt

Das Abenteuer ruft und der VW-Bulli rollt

Paul Sehstedt
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Der VW-Campervan ist seit Jahrzehnten das Symbol für das ultimative Fernreisemobil. Foto: Paul Sehstedt

Schlaf- und Wohnzimmer sowie Küche und Bad auf nur sechs Quadratmetern reicht vielen für die Urlaubsreise.

Der VW-Campervan ist seit Jahrzehnten das Symbol für das ultimative Fernreisemobil. Seit 1950 baut der Wolfsburger Autobauer den Bulli, der bald in der 7. Ausgabe als T7 auf den Markt kommt.

Der T1 legte den Grundstein: Mit satten 18 bis 32 kW und einer Kompaktlänge von 4,28 bis 4,29 Metern rollte er bis 1967 vom Fließband.

Populäre Grundlage für den Ausbau zum Reisemobil

Damals schon entdeckte der Campingwagenbauer Westfalia das Potenzial des T1 als selbstfahrenden Campingwagen, und bis heute bilden die Nachfahren eine populäre Grundlage für den Ausbau zum Reisemobil. Bettina Bøjstrup Jensen aus Aalborg ist dem Campervanleben erlegen und hat ihre eigenen Erfahrungen sowie die anderer in dem Buch „E-van-tyr“ gesammelt.

Viel Wissenswertes über das Vanlife

Zehn Bullis werden mit ihren Besitzern vorgestellt. Viel Wissenswertes über das Vanlife wird erwähnt, die Vorteile gegen die Nachteile abgewogen, und auch die Erlebnisse, die die Reisenden gemacht haben, füllen die Präsentation unterhaltsam.

Vielen reichen sechs Quadratmeter Lebensraum für Küche, Bad, Schlaf- und Wohnzimmer locker aus.

Von der Expedition von Dänemark bis Südafrika oder dem Kurztrip in Dänemark zeichnet Bettina Bøjstrup ein buntes Bild, in dessen Zentrum der Campervan steht.

Lange Lebensdauer

Aufgrund der hohen Kraftfahrzeugsteuern in Dänemark werden viele Bullis leicht über 35 Jahre alt, weil dann die jährlichen Steuern um 75 Prozent reduziert werden. Statt 12.000 Kronen nur noch 3.000 und zum TÜV nur jedes achte Jahr. Dann haben die Besitzer viel Zeit und Geld für die erhaltende Pflege ihres automobilen Schrebergartenhäuschens.

Nicht nur für VW-Bulli-Camper

Obwohl die Autorin sich auf den VW-Bulli konzentriert hat, lassen sich die Erfahrungen auch auf andere Fahrzeugmarken übertragen.

22 Tipps für die Minimalausrüstung sind nicht an die Marke gebunden, und nach der Lektüre des reich illustrierten Buches ist der Leser fit, um sich ins Vanlife-Leben zu stürzen – oder die Hände davon zu lassen.

Abschließend wird das Dachzelt als eine preiswerte Alternative zum Campervan vorgeschlagen.

Rundum ein umfassender Ratgeber in Sachen Reisen im kompakten Wohnmobil.

Lesenswert:
Bettina Bøjstrup Jensen:
„E-van-tyr
Alt, hvad der er værd at vide om vanlife“
162 Seiten, reich illustriert, kartoniert.
Verlag Mellemgaard, Odense
ISBN 978-87-7237-533-5
249,95 Kronen im Buchhandel

Foto: Forlaget Mellemgaard
Mehr lesen