Theaterpremiere

Publikum: „Wir können das Stück nur empfehlen“

Publikum: „Wir können das Stück nur empfehlen“

Publikum: „Wir können das Stück nur empfehlen“

Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Am Freitagabend läutete das Ensemble des Haderslebener Theaters Møllen auf dem Wittenbergplatz mit dem Stück „Den vægelsindede“ die Sommersaison ein. Foto: Søren Hasselgaard Skaanning

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Picknickkörbe, ein heiteres Publikum und Standing Ovations: Die Premiere der neuen Vorstellung „Den vægelsindede“ des Theaters Møllen unter freiem Himmel war ein voller Erfolg.

„Es war wirklich lustig, wir haben auf jeden Fall gut gelacht“, sagt Diana Bork. „Wir können das Stück nur empfehlen“, findet auch Marianne Wagner.

Die beiden Freundinnen hatten es sich am Freitagabend mit Gartenstühlen und einigen süßen Leckereien auf dem Wittenbergplatz gemütlich gemacht, um sich die Open-Air-Vorstellung von Ludvig Holbergs „Den vægelsindede“ nicht entgehen zu lassen, mit dem das Haderslebener Theater Møllen anlässlich des 300-jährigen Bestehens des dänischen Theaters in diesem Sommer auf Tour durch das deutsch-dänische Grenzland geht.

Holbergsches Liebesdilemma

„Ich habe gestern durch Zufall schon das Ende der Generalprobe gesehen, als ich mit dem Fahrrad am Wittenbergplatz vorbeigefahren bin“, erklärt Diana Bork. Daraufhin habe sie ihre Freundin und Gospelchor-Kollegin Marianne Wagner überredet, sich das Stück am Premierenabend noch einmal in voller Länge anzuschauen.

Den Freundinnen Marianne Wagner und Diana Bork (r.) hat das neue Stück des Møllen-Theaters gut gefallen. Foto: Annika Zepke

Gesagt, getan: In Jacken und Decken eingewickelt verfolgten die beiden Frauen gebannt das Liebesdilemma der kapriziösen Lucretia, das das fünfköpfige Schauspiel-Ensemble des Møllen-Theaters auf die Bühne beziehungsweise die Lkw-Ladefläche brachte.

Standing Ovations

Auch wenn es für Marianne Wagner und Diana Bork bereits der dritte Besuch eines Freilufttheaters innerhalb von 14 Tagen war, und die Temperaturen am Freitagabend noch dazu recht kühl waren, haben sie es keinen Moment bereut, wie sie betonen: „Man kann sich die Vorstellung auch gut zweimal anschauen“, so Bork mit einem Augenzwinkern.

Doch nicht nur den beiden Freundinnen hat die Darbietung des Møllen-Ensembles unter freiem, wenngleich bedecktem Himmel gefallen. Immer wieder brach das Publikum während der Vorstellung in Gelächter aus. Am Ende gab es für die Schauspielerinnen und Schauspieler sogar Standing Ovations.

Mit Klappstühlen und Picknickkörben ausgestattet machten es sich die Zuschauerinnen und Zuschauer auf dem Wittenbergplatz gemütlich. Die Aufführung ist in Zusammenarbeit mit der Kommune Hadersleben entstanden und daher für das Publikum kostenlos. Foto: Annika Zepke

Auf Tour im Grenzland

Wer sich die kostenlose Theatervorstellung nicht entgehen lassen möchte, hat in Hadersleben am Sonnabend, 2. Juli, ab 20 Uhr auf dem Wittenberg-Platz noch einmal Gelegenheit zum Schmunzeln auf „Holbergsche Art“. Danach geht das Theaterensemble mit seinem roten Lkw auf Tour.

Auch in Schleswig-Holstein macht das Schauspielteam in drei verschiedenen Städten halt. Hier kostet die Vorführung jedoch Eintritt. Eine Übersicht über die Tourdaten gibt es auf der Webseite des Theaters Møllen.

Mehr lesen

„Mojn Nordschleswig“

Podcast: Traurig über Knivsbergfest-Absage? Hier geht’s trotzdem mit Thore auf den Berg

Apenrade/Aabenraa In Folge 22 zeigt das Team vom Knivsberg Cornelius von Tiedemann, wo beim kurzfristig abgesagten großen Fest der deutschen Minderheit was los sein sollte – und weshalb dafür die Fußballfelder einmal aufgegraben werden mussten. Hannah und Helge sind zurück und es geht auch bei ihnen natürlich ums Knivsbergfest – und Sara Eskildsen hat mit Thomas Ebel gesprochen, der in Sonderburg zur Energieversorgung der Zukunft forscht.

Team Knivsberg