Coronavirus

Region: Erstimpfung mit Astrazeneca, Zweitimpfung mit Moderna

Region: Erstimpfung mit Astrazeneca, Zweitimpfung mit Moderna

Erstimpfung mit Astrazeneca, Zweitimpfung mit Moderna

Ritzau/hm
Vejle
Zuletzt aktualisiert um:
Dem Gesundheitspersonal der Region, das bereits eine Impfung mit dem Vakzin von Astrazeneca erhalten hat, will die Region nun für Piks Nummer zwei Moderna anbieten. Foto: Mike Segar/Reuters

Längere Zeit war unklar, wie es weitergehen sollte für diejenigen, die bei der Erstimpfung mit dem Vakzin von Astrazeneca geimpft wurden. Nun hat die Region ihre Entscheidung veröffentlicht.

Wie die Region Süddänemark mitteilt, wird das Gesundheitspersonal der Region, das eine erste Impfung mit dem Impfstoff von Astrazeneca erhalten hat, bei der zweiten anstehenden Impfung das Vakzin von Moderna erhalten. Nach seltenen aber schweren Fällen von Blutgerinnseln hatte die Regierung das Mittel von Astrazeneca aus dem Impfprogramm genommen, und bislang war unklar, wie die Impfungen abgeschlossen werden.

Nun also soll es für diese Personen mit dem mRNA-Impfstoff von Moderna weitergehen. Auch in Deutschland wird entsprechenden Personen eine Zweitimpfung mit einem mRNA-Impfstoff angeboten.

Konzerndirektor Kurt Espersen weist darauf hin, dass es seit dem Impfstopp für Astrazeneca am 11. März unklar war, wie es weitergehen sollte, die Freude unter den Betroffenen sei daher verständlich. Bereits in der laufenden Woche sollen Einladungen an das Gesundheitspersonal verschickt werden.

Es ist laut Nachrichtenagentur „Ritzau“ nicht bekannt, ob das Gesundheitspersonal anderer dänischer Regionen ebenfalls eine Zweitimpfung mit dem Vakzin von Moderna angeboten bekommt.

Mehr lesen