Leitartikel

„Große Leistung“

Große Leistung

Große Leistung

Nordschleswig/Sønderjylland
Zuletzt aktualisiert um:

Die deutschen Kandidaten haben sich bei den Gemeinderatswahlen überdurchschnittlich gut geschlagen. Das ist ein positives deutsch-dänisches Signal, meint Chefredakteur Gwyn Nissen.

Die Befürchtung, dass die deutsche Minderheit in den Stadt-Gemeinden Nordschleswigs außen vor stehen würde, war vor den Gemeinderatswahlen am Dienstagabend groß. Doch das Ergebnis ist eindeutig: Die Vertreter der Minderheit haben sich großartig geschlagen – sie sind in allen Gemeinden vertreten.

In mehreren Kirchengemeinden waren die deutschen Vertreter sogar Spitzenreiter und bekamen von allen Kandidaten die meisten Stimmen.

Das hat zwei Gründe: Zum einen haben die Mitglieder der Minderheit den nötigen Zusammenhalt gezeigt. Sie haben den Dienstagabend nicht zu Hause auf dem Sofa verbracht, sondern sind zahlreich bei den Wahlveranstaltungen erschienen und konnten so ihren Vertretern zu einem guten Wahlergebnis verhelfen.

Zum anderen haben die deutschen Vertreter nicht nur Stimmen aus den eigenen Reihen bekommen, sondern auch aus der dänischen Mehrheitsbevölkerung. Das ist durchaus positiv zu bewerten, denn es zeigt, dass die Vertreter der Minderheit in den Gemeinden gute Arbeit geleistet haben und nicht nur die Interessen der Minderheit vertreten, sondern sich auch für die Belange der Mehrheitsbevölkerung eingesetzt haben.

Außerdem liegt darin auch eine große Portion Respekt und Akzeptanz der dänischen Wähler, dass die Minderheit natürlich auch in die Gemeinderäte gehört. Ein Zeichen deutsch-dänischen Respekts.

In Zeiten des gegenseitigen Miteinanders ist eine deutsche Vertretung in den Gemeinderäten aber weiterhin nötig, denn wie ein Gemeinderatsmitglied erklärte: „Auch wenn die Gemeinderäte der Minderheit gegenüber positiv gestimmt sind – manchmal werden wir dann doch vergessen.“

Deswegen sind die deutschen Stimmen im Gemeinderat unentbehrlich. Herzlichen Glückwunsch an die neuen und alten Gemeindevertreter der Minderheit – eure Arbeit ist weiterhin wichtig.

Mehr lesen