Wirtschaft

Apenrader Unternehmen sind sich ihrer gesellschaftlichen Verantwortung bewusst

Apenrader Unternehmen sind sich ihrer gesellschaftlichen Verantwortung bewusst

Apenrader Unternehmen sind sich ihrer Verantwortung bewusst

Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Wenn die Corona-Pandemie den Veranstaltern keinen Strich durch die Rechnung macht, werden die diesjährigen CSR-Plaketten im Februar im Rahmen einer Festlichkeit im Apenrader Rathaussaal verliehen. Foto: Archiv

Diesen Artikel vorlesen lassen.

93 Unternehmen aus der Kommune erhalten diese Auszeichnung für soziales und ökologisches Engagement.

Erfüllten im vergangenen Jahr nur 77 Unternehmen die Bedingungen, so wird die Kommune Apenrade in diesem Jahr ganze 93 der begehrten CSR-Plaketten verleihen können. Das soll im Februar bei einem Festakt im Rathaussaal geschehen. Seit Einführung der Auszeichnung in der Kommune Apenrade waren es noch nie so viele Unternehmen.

CSR ist die internationale Abkürzung für Corporate Social Responsibility und ist Ausdruck für gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen.

Die Kriterien ändern sich von Jahr zu Jahr. Es geht aber primär um die soziale und ökologische Kompetenz der Betriebe. Unter den 93 Unternehmen, die die Bedingungen erfüllen, befinden sich auch 23 Firmen, die sich zum ersten Mal um die Auszeichnung beworben haben.

Bedeutender Einsatz

„Unternehmen, die soziale Verantwortung übernehmen, sind von enormer Bedeutung für die Entwicklung des Arbeitsmarktes in der Kommune Apenrade. Es freut mich, dass wir trotz der Corona-Krise so vielen Unternehmen die CSR-Marke verleihen können“, sagt die neue Vorsitzende des Arbeitsmarktausschusses, Dorrit Knudsen (Soz.).

Besonders bemerkenswert ist für die Vorsitzende, dass so viele Betriebe tatsächlich 10 Prozent oder mehr ihrer Arbeitskraft durch öffentliche Förderprogramme zu besonderen Bedingungen beschäftigen.

„Das zeigt, dass viele Unternehmen in unserer Kommune dazu beitragen, dass die Bürgerinnen und Bürger Teil des Arbeitsmarktes werden oder bleiben können“, pflichtet ihr der stellvertretende Ausschussvorsitzende Hans-Christian Gjerlevsen (Neue Bürgerliche) bei.

Mehr lesen