Kulturkommentar

„Befreiend“

Befreiend

Befreiend

Harro Hallmann
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:

Ein Kulturkommentar von Harro Hallmann, Kommunikationschef beim Bund Deutscher Nordschleswiger und Leiter des Sekretariats der deutschen Minderheit in Kopenhagen.

Am 4. Mai wird zum 75. Mal der Tag der Befreiung Dänemarks gefeiert.

Das hätte unter anderem in Hadersleben mit dem „Lysfest“ geschehen sollen. Dort sind in den letzten Jahren jeweils rund 10.000 Menschen zusammengekommen, um einer Licht- und Tonshow beizuwohnen, wobei die alte (preußische) Kaserne die Leinwand darstellt.

Ich habe das „Lysfest“ öfter besucht, aber immer mit gemischten Gefühlen. Das liegt vor allem daran, dass die Veranstaltung auch antideutsche Untertöne hatte, wozu auch „Det haver så nyligen regnet…“ beigetragen hat, welches dort traditionell gesungen wird. In dem Sinne ist es sehr positiv, dass es mit dem neuen Text von Sigurd Barret eine Alternative gibt, die uns nicht mit Unkraut vergleicht, welches über die Grenze geweht ist.

Anfangs habe ich es auch schwer damit gehabt, dass hier die Befreiung von den Deutschen gefeiert wird. Allerdings bin ich schon vor vielen Jahren zu dem Schluss gekommen, dass natürlich auch wir – die deutschen Nordschleswiger – am 4. Mai befreit worden sind, und dass wir mit der Niederlage des verbrecherischen Naziregimes die Möglichkeit für einen demokratischen Neuanfang bekommen haben.

Deshalb werde auch ich am 4. Mai eine Kerze ins Fenster stellen.

Mehr lesen

Das Wort zum Sonntag

Elof Westergaard
Elof Westergaard
„Das Wort zum Sonntag zum 12. Juli 2020“

Leitartikel

Volker Heesch
Volker Heesch Hauptredaktion
„Lebendige Geschichte“