Digitale Verwaltung

Vorbild Dänemark

Helge Möller
Helge Möller Journalist
Berlin
Zuletzt aktualisiert um:
Friis Arne Petersen Foto: Archivbild: DN

Der Einsatz Dänemarks ist groß: Drei dänische Minister werden im November in Berlin auf einer Messe sprechen, und Staatsminister Lars Løkke Rasmussen wird in Verbindung mit dieser Messe für dänische Unternehmen werben.

Die Messe „Smart Country Convention“, kurz SCC, hat nur ein Thema: die Digitalisierung öffentlicher Behörden, denn was in Dänemark weit fortgeschritten ist, blieb in Deutschland lange Zeit unbeachtet. Das soll sich nun ändern. Es ist die erste Messe dieser Art.

„Dänemark führt seit einigen Jahren eine Rangliste der EU-Kommission an, die die Digitalisierung der Länder bewertet“, sagt Dänemarks Botschafter in Berlin, Friis Arne Petersen. Auch auf der Rangliste der Vereinten Nationen in Sachen „digitale Behörde“, liegt Dänemark auf Platz 1.

Dies hat sich unter den Politikern in Berlin herumgesprochen – auch weil der dänische Botschafter auf die führende Rolle seines Heimatlandes aufmerksam machte. „Die Regierung unter Bundeskanzlerin Merkel hat erkannt, dass Deutschland zurückliegt, was die Digitalisierung der Öffentlichen Hand angeht, die Regierung hat große Ambitionen“, hat Friis Arne Petersen beobachtet. Er schätzt, dass rund 10.000 Personen die Messe besuchen werden – unter ihnen Politiker und Beamte verschiedener Behörden. „Ich freue mich, dass Dänemark Partnerland der Messe ist und bin stolz darauf, hier einen Beitrag zu leisten“, so Petersen.

Großes Interesse an prosperierendem Deutschland

Er weiß um die Vorbehalte, die viele Deutsche gegenüber einer zunehmenden Digitalisierung haben und kann sie auch nachvollziehen. „Die Deutschen haben zwei totalitäre Regime erlebt, ich kann verstehen, dass die Menschen besorgt sind und ihre Daten geschützt wissen wollen. Daten dürfen nicht zum Schaden der Menschen genutzt werden, es muss entsprechende Gesetzt geben“, so der Botschafter, der ergänzt: „Deutschland ist unser wichtigstes Exportland, wir haben ein großes Interesse daran, dass Deutschland wirtschaftlich stark ist“ Seiner Ansicht nach trägt die Digitalisierung der Behörden dazu bei, sie helfe den Fortbestand einer modernen Gesellschaft zu sichern.

Von links: Mads Sandemann, Gwyn Nissen, Friis Arne Petersen, Peter Orry, Jesper Schou-Knudsen. Foto: Cornelius von Tiedemann

Aus Fehlern lernen

Die Messe SCC beginnt am 20. November und endet am 22. November. Dass sich dänische Unternehmen auch gute Geschäfte erhoffen, liegt auf der Hand, denn auf der Messe sind die großen dänischen Interessenverbände vertreten, namentlich Dansk Erhverv, Dansk Industri und der Exportverband. Organisiert wird die Messe von Bitkom, Deutschlands größtem Verband der Digitalbranche. Dänemark präsentiert digitale Lösungen in den Bereichen öffentliche Verwaltung und Bildung, Gesundheitswesen (eHealth) sowie Umwelt und Energie. „Wir werden unser System vorstellen, in dem es eine öffentliche Strategie mit privaten Lösungen umgesetzt wird. Botschafter Friis Arne Petersen: „Und wir wollen nicht nur über unsere Erfolge sprechen, sondern auch über Fehler berichten, denn aus ihnen lässt sich viel lernen.“

Mehr lesen