Wiedereröffnung

Bald wieder freie Einreise für deutsche Ferienhausbesitzer?

Bald wieder freie Einreise für deutsche Ferienhausbesitzer?

Bald wieder freie Einreise für deutsche Ferienhausbesitzer?

Ritzau/nb
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Grenzkontrollen in Pattburg (Padborg) im März 2021
Die Regierung plant, die triftigen Gründe für eine Einreise nach Dänemark auszuweiten. Zudem sollen Geimpfte nach einer Auslandsreise nicht mehr in Quarantäne müssen. Foto: Karin Riggelsen

Aus einem Entwurf der Regierung geht hervor, dass die Reisebeschränkungen nach dem 21. April erleichtert werden sollen. Unter anderem sollen die triftigen Gründe für eine Einreise nach Dänemark ausgeweitet werden, sodass Ausländer, die in Dänemark ein Sommerhaus besitzen, wieder einreisen können.

Pläne der Regierung sehen vor, dass ab dem 21. April die triftigen Gründe für eine Einreise nach Dänemark erweitert werden, sodass unter anderem Austauschstudenten, Ausländer mit einem festen Partner in Dänemark und Ferienhausbesitzer nach Dänemark reisen können.

Corona-Test und Quarantäne sollen entfallen

Außerdem plant die Regierung, dass ab dem 6. Mai fertig geimpfte Dänen und Ausländer nach Dänemark ein- und ausreisen können sollen, ohne einen negativen Corona-Test vorweisen zu müssen; des Weiteren sollen sie sich nach der Einreise nach Dänemark auch nicht mehr in Quarantäne begeben müssen.

Die Regelung soll für gelbe und orange EU- und Schengenländer gelten. Touristen sollen ebenfalls von den neuen Regeln umfasst werden.

Die Pläne gehen aus einem Regierungsentwurf für eine Absprache hervor, in die die Nachrichtenagentur „Ritzau“ Einsicht nehmen konnte.

Maßnahmen müssen verantwortbar sein

Voraussetzung soll jedoch sein, dass die Maßnahmen unter anderem aus gesundheitlicher Perspektive verantwortbar sind, und dass Reisende eine Dokumentation vorweisen können. Um welche Dokumentation es sich handelt, wird nicht mitgeteilt.

Vorläufiger Plan, der sich noch ändern kann

Zudem handelt es sich bei dem Entwurf um einen vorläufigen Plan und einen Vorschlag der Regierung, der sich während der Verhandlungen noch ändern kann. Die Verhandlungen sollen am Donnerstagnachmittag fortgesetzt werden.

Bereits am Dienstag will die Regierung jedoch mit den Parteien, die Teil der Vereinbarung zur Wiedereröffnung sind, über die Reiseregeln verhandeln.

Gelbe, orange und rote Farbeinteilungen

Damit sollen auch die Farbeinteilungen Gelb, Orange und Rot wieder zum Einsatz kommen, je nachdem wie hoch das Inzidenzniveau in einem Land ausfällt.

Ein rotes Land wird dem neuen Modell zufolge ein Land sein, in dem „es besorgniserregende Varianten von Covid-19 gibt“, heißt es in dem Entwurf.

Außerdem sieht der Entwurf vor, dass Dänen mit einem entlegenen Gehöft in einem der nordischen Länder nach dem 21. April ohne die Notwendigkeit, zunächst in Quarantäne zu gehen, dorthin reisen können.

Bestehende Reiseregeln laufen am 20. April aus

Die bestehenden Reisebeschränkungen laufen am 20. April aus. Bevor die sogenannte Phase 2 am 6. Mai beginnt, will die Regierung die im Folketing vertretenen Parteien zu weiteren Verhandlungen einladen.

Im Anschluss daran schlägt die Regierung eine Phase 3 und 4 vor. Phase 4 soll mit Einführung des EU-Corona-Passes beginnen. Dies wird dem Regierungsentwurf zufolge für den 26. Juni erwartet.

Regierung will Ampel für Reiseregeln wieder einführen

Die Regierung will erneut ein farbliches System einführen, aus dem die Regeln für die Ein- und Ausreise in verschiedene Länder hervorgehen soll.

Ob es dazu kommt, muss sich jedoch erst in den Verhandlungen mit den übrigen im Folketing vertretenen Parteien zeigen.

In groben Zügen sieht der Regierungsentwurf Folgendes vor:

  • Es soll mehrere Phasen geben, so wie man es auch von der Wiedereröffnung her kennt.
  • Die erste Phase tritt in Kraft, wenn die jetzigen Reisebeschränkungen am 21. April auslaufen.
  • Die zweite Phase wird für den 6. Mai erwartet.
  • Die dritte Phase soll erreicht werden, wenn alle Bürger über 50 Jahre oder Personen in einer Risikogruppe ihr erstes Impfangebot erhalten haben. Damit wird für Mitte Mai gerechnet.
  • Die vierte Phase soll in Kraft treten, wenn der EU-Corona-Pass eingeführt worden ist. Dies wird für den 26. Juni erwartet.
  • Der Regierungsentwurf sieht vor, dass sich die letzten drei Phasen zeitlich verschieben können und in Folge der Verhandlungen mit den übrigen Parteien angepasst werden können.

Für die erste Phase schlägt die Regierung unter anderem Folgendes vor:

  • Die Liste der triftigen Gründe für eine Einreise nach Dänemark soll ausgeweitet werden.
  • Die Regeln für Dänen, die ein entlegenes Gehöft in einem der nordischen Länder besitzen, sollen erleichtert werden, sodass sie sich nach einem Besuch dort nicht mehr in Quarantäne begeben müssen.
  • Für jedes Land soll eine Risikobewertung vorgenommen werden, die auf der Inzidenz (Anzahl der Infizierten pro 100.000 Einwohner, d. Red.), dem positiven Prozentsatz sowie der Testfrequenz beruht.
  • Die Farbeinteilung der Länder, basierend auf der Risikobewertung, soll wieder eingeführt werden. Die Skala soll die Farben Gelb, Orange und Rot umfassen. Die neue rote Farbe soll Länder mit „besorgniserregenden Variationen“ kennzeichnen.
  • Sofern ein Land einen gelben Farbcode erhält, soll eine Reihe an leichteren Einreiseregeln gelten, als wenn das Land mit dem Farbcode Orange oder Rot gekennzeichnet wird.
  • Dies schließt unter anderem die Forderung nach Quarantäne nach der Einreise ein und inwieweit Ausländern ohne triftigen Grund die Einreise verweigert werden soll.
Mehr lesen