Bildung

SU oder Auslands-BAföG? So finanzieren sich Studierende in Dänemark

SU oder Auslands-BAföG? So finanzieren sich Studierende in Dänemark

So finanzieren sich Studierende in Dänemark

Kilian Neugebauer
Kilian Neugebauer
Dänemark
Zuletzt aktualisiert um:
Viele internationale Studierende zieht es für ihr Studium oder ein Auslandssemester nach Dänemark. Foto: Unsplash/Priscilla Du Preez

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Ein Studium in Dänemark klingt für viele junge Menschen verlockend. Das Land bietet die verschiedensten Studiengänge in dänischer und englischer Sprache an. Der Alltag hierzulande ist teuer – ein Kaffee kostet meist über fünf Euro. So stehen viele vor Fragen zu der Finanzierung des Studiums, die leicht beantwortet werden können.

Auch wenn das Studieren an den dänischen Universitäten für Staatsangehörige aus den EU-Ländern, sowie aus Island, Liechtenstein, Norwegen und der Schweiz kostenfrei ist, kann das Leben in Dänemark mitunter teuer sein.

Wer nördlich der deutschen Grenze studieren will, kann finanzielle Hilfe vom dänischen Staat beantragen – vorausgesetzt der oder die Studierende kommt aus einem der oben genannten Länder oder ist EU-Bürgerin oder Bürger. Der deutsche Staat bietet ebenfalls die Möglichkeit des Auslands-BAföGs an. Folgend werden alle Möglichkeiten der Finanzierung des Studiums aufgelistet.

Dänische Ausbildungsförderung (SU)

Die dänische Ausbildungsförderung – kurz SU (Statens Uddannelsesstøtte) – berücksichtigt auch deutsche Staatsangehörige, die in Dänemark studieren möchten und bietet dabei zwei Finanzierungsmodelle an.

SU-Stipendium

Ein Stipendium in Höhe von monatlich 6.090 Dänischen Kronen brutto (rund 820 Euro) steht allen dänischen Staatsangehörigen, Mitgliedern der dänischen Minderheit, aber auch Staatsangehörigen aus den EU-Ländern zu, die eine Gleichstellung beantragen können. Im Gegensatz zum deutschen BAföG muss dieses Stipendium nicht zurückgezahlt werden und wird unabhängig vom Einkommen der Erziehungsberechtigten berechnet.

Um als EU-Bürgerin oder -Bürger unter einer der dänischen oder europäischen Regelungen gleichgestellt zu werden, gibt es die Voraussetzung einer Anstellung in einem festen Studierendenjob von mindestens elf Stunden pro Woche in Dänemark.

Diese Voraussetzung gilt nicht für dänische Staatsangehörige, die dänische Minderheit in Deutschland oder auch Kinder von Arbeitnehmenden und Zugezogenen – ihnen steht SU auch ohne Studierendenjob zu. Auch Kinder von grenzpendelnden Eltern mit Arbeit in Dänemark fallen unter diese Regelung.

Entscheidend ist zudem, dass der oder die Studierende nicht mehr bei den Erziehungsberechtigten wohnt, um die volle dänische Ausbildungsförderung erhalten zu können.

Das SU-Stipendium kann auf der dazugehörigen Webseite des dänischen Ausbildungs- und Forschungsbehörde angefordert werden, sobald die Zulassung für das Vollzeitstudium in Dänemark vorliegt.

Die Webseite der dänischen Ausbildungsförderung ist nur in dänischer und englischer Sprache zugänglich. Foto: Screenshot; su.dk/english

Erfahrungsgemäß dauert die Bearbeitung einer Bewerbung nicht länger als vier Wochen. Jede Universität hat in der Regel ein Büro, das sich um die Bewerbungen kümmert. Einmal genehmigt, muss SU nicht jedes Semester erneut beantragt werden. Die Unterstützung steht Studierenden automatisch für alle Semester des Studiums zu.

SU-Kredit

Neben dem Stipendium bietet der dänische Staat auch SU-Darlehen von höheren Summen zu studierendenfreundlichen Konditionen an. Berechtigt für ein SU-Darlehn ist, wer die oben genannten Bedingungen für das SU-Stipendium erfüllt.

Deutsches Auslands-BAföG (Bundesausbildungsförderungsgesetz)

„Damit jede und jeder einen Auslandsaufenthalt wahrnehmen kann, gibt es das BAföG für alle, die grundsätzlich förderberechtigt sind, auch im Ausland“, schreibt das Bundesministerium für Bildung und Forschung auf seiner Webseite.

Die Höhe der finanziellen Unterstützung hängt – genau wie beim BAföG innerhalb Deutschlands – vom Einkommen der Erziehungsberechtigten ab.

Entscheidend ist, dass innerhalb der Europäischen Union oder in der Schweiz studiert wird, wodurch Auslands-BAföG auch für in Dänemark Studierende mit deutschem Hintergrund infrage kommt.

Anders als bei der Förderung durch den dänischen Staat, muss der Antrag zur Förderung bereits frühzeitig gestellt werden – mindestens ein halbes Jahr vor Reiseantritt, um Planungssicherheit zu garantieren, so das zuständige Bundesministerium.

Neben dem vollwertigen Studium in Dänemark finanziert das Auslands-BAföG auch ein Auslandspraktikum oder einen zeitlich begrenzten Austausch an einer dänischen Hochschule oder Universität. Das trifft nicht auf das dänische SU zu.

Bei Fragen zu dem Auslands-BAföG für das Ausbildungsland Dänemark ist das Studentenwerk Schleswig-Holstein mit den Standorten in Kiel und Flensburg zuständig.

Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Auch Weltmeister können besser werden“

Leitartikel

Gerrit Hencke
Gerrit Hencke Journalist
„Warum Autofahrenden ein Perspektivwechsel guttun würde“