Handball

Verstärkung im Aufstiegskampf: Liga-Erfahrung für Saxburg

Verstärkung im Aufstiegskampf: Liga-Erfahrung für Saxburg

Verstärkung im Aufstiegskampf: Liga-Erfahrung für Saxburg

Bülderup/Bylderup
Zuletzt aktualisiert um:
Hans Martin Asmussen erzielte in seinem ersten Spiel für BBI Saxburg drei Tore. Foto: Karin Riggelsen

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Die Handballer vom BBI Saxburg sind in der laufenden Saison in der Dänemarkserie weiterhin ungeschlagen und werden nach Weihnachten um den Aufstieg in die 3. Division spielen. Beim siebten Sieg im siebten Spiel stand ein Mann mit reichlich Liga-Erfahrung in der Mannschaft.

Hans Martin Asmussen hat viereinhalb Jahre nach seinem Karriereende wieder seine Handballschuhe geschnürt und bei der Dänemarkserie-Mannschaft von BBI Saxburg sein Comeback gegeben.

Der 36-Jährige erzielte drei Tore, als BBI Saxburg am Donnerstagabend mit einem 37:27-Sieg im Spitzenspiel gegen Søndersø IF 2 die Tabellenführung weiter ausbaute.

Der aus Pepersmark (Pebersmark) stammende Rechtsaußen begann mit dem Handballspielen beim SC Saxburg/Bülderup und spielte in der Jugend auch für den SV Tingleff und HH Sønderjylland, bevor er mit SønderjyskE den Aufstieg aus der 3. Division bis in die Liga mitmachte.

Kurzer Auslands-Aufenthalt

Nach sieben Jahren SønderjyskE wechselte er für ein Jahr zu TM Tønder, bevor er für ein Jahr wieder zu SønderjyskE ging. Danach wurde der Traum von einem Auslands-Abenteuer beim norwegischen Erstligisten Stord realisiert, doch der Traum währte nicht lange.

Stord ging pleite, die zweite Saisonhälfte spielte Asmussen dann bei Skjern Håndbold. Es folgten ein Jahr bei Randers HH und zwei Jahre bei TM Tønder.

Zweite Rückkehr

Im Februar 2022 sprang er als Trainer bei BBI Saxburg ein, nachdem der Klub sich von Lars Buchholdt getrennt hatte, und stand gemeinsam mit dem aktuellen Cheftrainer Christian Boyschau an der Seitenlinie.

„Hans Martin hat die Lust verspürt, wieder Handball zu spielen, und er kann mit seiner Erfahrung der Mannschaft helfen. Das war in dem Spiel gegen Søndersø schon zu spüren“, sagt Co-Trainer Niels Schmidt.

Mehr lesen

Europawahl 2024

Apenrade und der Kreml: Die deutsche Minderheit und die Kommunisten

Kopenhagen Der Kalte Krieg warf dunkle Schatten auf das Leben im Grenzland. Die Hoffnungen, die mit dem „kleinen Frieden“ durch die Bonn-Kopenhagener Minderheitenerklärungen 1955 verbunden waren, konnten die Sehnsucht nach dem großen Frieden nicht ersetzen. Die alarmierende Lage wurde beim Deutschen Tag und der Schuleinweihung in Hoyer deutlich. Dieser Artikel stammt aus einer Archiv-Serie von Siegfried Matlok über das 50-jährige Bestehen der EU.