Handball

Hans Martin Asmussen beendet seine Karriere

Hans Martin Asmussen beendet seine Karriere

Hans Martin Asmussen beendet seine Karriere

Augustenburg/Augustenborg
Zuletzt aktualisiert um:
Hans Martin Asmussen spielte die letzten beiden Jahre seiner Karriere bei TM Tønder. Foto: Karin Riggelsen

Der 32-Jährige aus Pebersmark hat mit vier verschiedenen Klubs in der dänischen Handball-Liga gespielt, doch die Zeit zum Aufhören ist gekommen.

Hans Martin Asmussen hat einen Schlussstrich gezogen und seine Karriere als Handballer beendet. Der 32-Jährige war in der vergangenen Saison spielender Assistenztrainer bei Erstdivisonär TM Tønder, bekam aber kein Angebot zur Vertragsverlängerung und hat die Suche nach einer neuen Station aufgegeben.

„Man hofft natürlich, dass noch etwas sportlich reizvolles auftaucht, aber ich bin auch realistisch. Wenn man sich dort niederlässt, wo ich es getan habe, begrenzt man sich auch. Ich habe die Zeit nach dem Saisonende genutzt, um zu spüren, was mein Bauchgefühl sagt, und ich bin zu dem Schluss gekommen, dass es vielleicht der richtige Zeitpunkt ist, um aufzuhören“, sagt Hans Martin Asmussen, der in Augustenburg lebt und als Lehrer an der Tandslet Friskole arbeitet, wo er künftig von 70 Prozent auf Vollzeit gehen wird.

Hans Martin Asmussen im Duell gegen die SG Flensburg-Handewitt mit Lars Christiansen und Michael V. Knudsen. Foto: Karin Riggelsen

Der aus Pebersmark stammende Rechtsaußen begann mit dem Handballspielen beim SC Saxburg/Bülderup und spielte in der Jugend auch für den SV Tingleff und HH Sønderjylland, bevor er mit SønderjyskE den Aufstieg aus der 3. Division bis in die Liga mitmachte. Nach sieben Jahren SønderjyskE ging es für ein Jahr zu TM Tønder, bevor er für ein Jahr wieder zu SønderjyskE ging. Danach wurde der Traum von einem Auslands-Abenteuer beim norwegischen Erstligisten Stord realisiert, doch der Traum währte nicht lange. Stord ging pleite, die zweite Saisonhälfte spielte er dann bei Skjern Håndbold. Es folgten ein Jahr bei Randers HH und zwei Jahre bei TM Tønder.

Hans Martin Asmussen musste mit Randers HH am letzten Spieltag den Liga-Abstieg hinnehmen. Foto: Karin Riggelsen

„Der Höhepunkt ist sicherlich meine Zeit bei SønderjyskE. Die acht Jahre dort sind voller guter Erlebnisse mit guten Kameraden. Wir sind so oft aufgestiegen und nie abgestiegen, und ich freue mich darüber, dass ich Teil der Erfolgsgeschichte sein konnte, die SønderjyskE geworden ist“, meint Hans Martin Asmussen: „Die Tiefpunkte sind sicherlich die Abstiege aus der Liga mit Randers und TMT sowie der Konkurs von Stord in Norwegen, doch obwohl das ein negatives Erlebnis war, habe ich viele neue Bekanntschaften geknüpft. Auch meine Zeit in Skjern war kein sportlicher Erfolg, aber ich habe viele Erfahrungen gemacht und neue Beziehungen geschaffen, die ich sehr schätze.“

Hans Martin Asmussen gehörte ein halbes Jahr dem Starensemble von Skjern Håndbold an. Foto: Karin Riggelsen

Dem Handball möchte er aber verbunden bleiben.

„Ich könnte mir gut vorstellen, Trainer einer Jugend-Mannschaft zu werden“, so Asmussen, der sich gleichzeitig auf die Suche nach einem Klub machen wird, wo er gemeinsam mit seinem alten Handball-Kumpel Mads Thomsen auf Serien-Niveau spielen kann.

Hans Martin Asmussen 2002 im Trikot des SV Tingleff. Foto: Karin Riggelsen
Mehr lesen