Handball

Viel Gesprächsbedarf vor der WM

Ritzau/svs
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Es gibt noch einige Baustellen vor WM-Start für Trainer Nikolaj Jacobsen Foto: Liselotte Sabroe/Ritzau Scanpix

In drei Tagen wird es für die dänische Handball-Nationalmannschaft ernst. Dann spielen sie das WM-Eröffnungsspiel gegen Chile in der Royal Arena in Kopenhagen. Die dänische Handball-Nationalmannschaft sucht nach ihrer Stabilität und kämpft mit leichten Verletzungen

Die beiden Testspiele gegen Ungarn und erst recht das zweite Spiel mit der 25:28-Niederlage haben eines offenbart: Dänemark kann auf absoluten Weltklasse-Niveau spielen, aber auch Spiele abliefern, die unterdurchschnittlich sind.

Konstantes Niveau gesucht

„Die beiden Spiele gegen Ungarn spiegeln das Team ganz gut wider. Wir haben ein fantastisches Top-Level, aber unsere Leistungskurve kann auch steil nach unten gehen. Hier sind wir gefordert und müssen einfach immer bereit für egal welchen Gegner sein. So was passiert jeder Mannschaft, aber den richtig guten Teams passiert es eben sehr selten. Dieses Niveau wollen wir auch gerne erreichen“, so Nationaltrainer Nikolaj Jacobsen.

Schwankende Stabilität

Wenige Tage vor der WM-Eröffnung haben einige Spieler noch mit Blessuren zu kämpfen. Im Vorwege muss der Trainer auf Niclas Kirkeløkke verzichten, und Spieler wie Rasmus Lauge (Rippenprellung), Lasse Svan (Nacken) und Mads Mensah (Handgelenk) kämpfen, um am 10. Januar gegen Chile dabei zu sein.

Verletzte Spieler

Wenige Tage vor der WM-Eröffnung haben einige Spieler noch mit Blessuren zu kämpfen. Im Vorwege muss der Trainer auf Niclas Kirkeløkke verzichten und hoffen, dass Hans Lindberg und Henrik Toft Hansen bald wieder ins Training einsteigen können. Doch auch Spieler wie Rasmus Lauge (Rippenprellung), Nikolaj Markussen (Fußverletzung), Lasse Svan (Nacken) und Mads Mensah (Handgelenk) kämpfen, um am 10. Januar gegen Chile dabei zu sein.


„Wir haben wirklich viele Verletzungen und das beschäftigt mich am meisten. Daher haben wir auch das Montagstraining abgesagt“, so der Nationaltrainer.

Hans Lindberg und Henrik Toft Hansen waren beim Dienstag-Training wieder an Bord. Hans Lindberg, der bei beiden Testspielen gegen Ungarn aufgrund einer Wadenverletzung nicht dabei war, meldete sich wieder einsatzbereit. „Es ging gut. Ich konnte nichts von der Verletzung merken. Das ist sehr positiv“, so Hans Lindberg.


Rückraum-Spieler Rasmus Lauge bringt diese momentane Situation auf den Punkt.
„Wir möchten alle gerne diese WM spielen und keiner von uns möchte sich so verletzten, dass er nicht spielen kann.“


Im Kontrast dazu steht Mikkel Hansen, der momentan auf Wolke sieben schweben dürfte. Wurde er doch gerade Vater eines Sohnes mit dem Namen Eddie Max.
„Eine Familie zu haben, ist ein großes Erlebnis. Aber jetzt freue ich mich auf die WM mit Heimvorteil“, so der dänische Superstar.

Mehr lesen