Fussball

Nur FC Nordsjælland blieb auf der Strecke

Nur FC Nordsjælland blieb auf der Strecke

Nur FC Nordsjælland blieb auf der Strecke

Jens Kragh Iversen
Jens Kragh Iversen Sportredaktion
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Mikael Uhre und Brøndby IF machten sich mit einem Platzverweis selbst das Leben schwer. Foto: Tariq Mikkel Khan/Ritzau Scanpix

Mit Brøndby IF, FC Midtjylland und FC København haben drei dänische Fußball-Klubs die Playoff-Runde der Gruppenphase der Europa-League erreicht. FC Nordsjælland ist dagegen an Partizan Belgrad gescheitert.

Die Fußballer vom FC Nordsjælland hatten in der zweiten Qualifikationsrunde zur Europa League überraschend den schwedischen Tabellenführer AIK Stockholm ausgeschaltet, konnten aber im Drittrunden-Hinspiel gegen Partizan Belgrad mit einer 1:2-Niederlage keine gute Ausgangslage für das Rückspiel sorgen und mussten nach einer 2:3-Niederlage in Belgrad die Segel streichen.

Andreas Skov Olsen brachte zwar den Außenseiter in der neunten Minute in Führung, doch postwendend fiel der Ausgleich und Partizan ging mit 3:1 in Front, bevor Jonathan Amon noch einmal verkürzte.

Die drei übrigen dänischen Vertreter hatten mit Auswärtssiegen im Hinspiel eine gute Ausgangslage für das Rückspiel gesorgt. FC Midtjylland ließ nach einem 2:0-Hinspielsieg nichts anbrennen und bezwang durch die Tore von Mayron George und Simon Okusun (2) TNS aus Wales mit 3:1. Der dänische Meister trifft in der Playoff-Runde auf den schwedischen Titelträger Malmö FF.

Zwei Treffer von Dame N´Doye bescherten dem FC København einen 2:1-Heimsieg gegen ZSKA Sofia, nachdem die Dänen bereits in Bulgarien mit 2:1 gewonnen hatten. Nächster Gegner ist Atalanta Bergamo mit dem ehemaligen FCK-Stürmer Andreas Cornelius.

Brøndby IF schien mit einem 2:0-Sieg im Hinspiel in Serbien alles klar gemacht zu haben, machte sich aber selbst das Leben schwer, als Joel Kabongo nach nur elf Minuten des Rückspiels wegen einer Notbremse die Rote Karte sah. Brøndby kam aber dennoch zu einem 2:1-Sieg gegen Spartak Subotica. Dominik Kaiser und Kamil Wilczek erzielten die Tore. Letzte Hürde auf dem Weg in die Gruppenphase ist KRC Genk.

Mehr lesen