WM-Handball

Dänemark voll auf Halbfinalkurs

Dänemark voll auf Halbfinalkurs

Dänemark voll auf Halbfinalkurs

Herning
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Claus Fisker/Ritzau-Scanpix

Die dänische Handballnationalmannschaft eröffnete die Zwischenrunde mit einem kontrollierten 25:22-Sieg gegen Ungarn und ist damit bei den Weltmeisterschaften weiter verlustpunktfrei. Es war allerdings kein glanzvoller Erfolg, aber war verdient. Dänemark hatte vor allem den besseren Torhüter. Es war aber nicht Landin.

Mit einem erwarteten und letzten Endes auch nie gefährdeten Sieg gegen Ungarn eröffnete die dänische Handballnationalmannschaft die Zwischenrunde bei den Weltmeisterschaften. 25:22 stand am Ende an der Leuchtanzeige der riesigen und bis auf den letzten Platz gefüllten Veranstaltungshalle "Boxen" in Herning. Zur Pause hatten die Dänen mit 15:10 vorn gelegen. Es war kein glanzvoller, aber ein verdienter Sieg. Die dänische Mannschaft ist weiter im WM-Turnier ohne Punktverlust, führt mit voller Punktzahl die Tabelle der Gruppe 2 der Zwischenrunde an und ist voll auf Halbfinalkurs.Bester Mann auf dem Spielfeld war Torhüter Jannick Green und wurde anschliessend auch verdient als Spieler des Tages ausgezeichnet.

Fehlstart von Landin

Die Dänen konnten den Gegner erst Mitte der ersten Halbzeit abschütteln, nachdem Nationaltrainer Nikolaj Jacobsen seine Nummer eins zwischen Pfosten, Niklas Landin, gegen eben diesen Jannick Green auswechselte. Landin hatte bis dahin keinen einzigen Ball gehalten. Green indes führte sich gleich mit zwei Paraden ein und bot ab da dann den gewohnten Rückhalt für die Abwehr. So konnte bis zum Pausenpfiff ein Fünf-Tore-Vorsprung herausgearbeitet werden.

Der Mittelblock funktionierte

In Abwesenheit von Abwehrchef René Toft Hansen übernahm Henrik Møllgaard diesen wichtigen Posten und löste die Aufgabe souverän und sicher. Ob an der Seite von Simon Hald oder Anders Zachariassen funktionierte der Mittelblock mit Møllgaard recht gut. Für René Toft Hansen war sein Bruder Henrik in den Kader gekommen. Er bekam in der zweiten Halbzeit ein paar Spielminuten - allerdings nur im Angriff.

Ungarn gewannen die zweite Halbzeit

Apropos Angriff: Hier fehlte es den Dänen am Sonnabendabend zwar etwas an Tempo, aber angetrieben von dem fantastischen Heimpublikum kam der Sieg nie wirklich in Gefahr, auch wenn die Ungarn nie aufgaben und die zweite Halbzeit sogar gewinnen konnte.

Die Torschützen:

Dänemark: Mikkel Hansen 7/4, Rasmus Lauge 5, Lasse Svan Hansen 3, Anders Zachariassen 3, Magnus Landin 2, Simon Hald 2, Mads Mensah Larsen 2, Casper U. Mortensen 1,
Ungarn: Z. Szita 5, A. Juhasz 4, B. Boka 3, P. Hornyak 3, P. Ligetvari 2, L. Nagy 2, D. Mathe 2, B. Bahidi 1,

Mehr lesen