handball

Enttäuschender Einstand für Wollesen

Enttäuschender Einstand für Wollesen

Enttäuschender Einstand für Wollesen

hdj
Kopenhagen/Apenrade
Zuletzt aktualisiert um:
Mikkel Ebeling wurde mit zwei Treffern TM Tønders zweitbester Torschütze. (Archivfoto) Foto: Karin Riggelsen

TM Tønders erstes Spiel nach der Winterpause ging mit dem neuen Trainer an der Seitenlinie deutlich verloren – dabei konnte sein Team eine Halbzeit lang gut mithalten.

Den Start hat sich der neue Coach bei TM Tønder, Michael Wollesen, sicher anders erhofft. Im Auswärtsspiel gegen Ajax København mussten die Erstdivisionäre eine deutliche 19:29-Niederlage hinnehmen. Die Offensive funktionierte schon in der ersten Hälfte nicht – in der zweiten brach dann auch die Abwehr ein.

Die Partie machte deutlich, dass noch viel Arbeit vor dem Trainer liegt, um dem Angriffsspiel neues Leben einzuhauchen. TM Tønder konnte in der ersten Hälfte gut mithalten, obwohl viele Fehler gemacht wurden und große Chancen vergeben wurden.

Trotz zweier verworfener Siebenmeter gingen die Tonderaner mit einem Rückstand von nur zwei Toren in die Halbzeitpause.

„Es waren zwei ganz unterschiedliche Halbzeiten. In der ersten halten wir sehr gut mit und erspielen uns viele gute Möglichkeiten. Eigentlich müssen wir mit einer Führung zur Pause gehen, aber uns fehlten in der Chancenverwertung immer die entscheidenden Zentimeter“, sagte Trainer Michael Wollesen nach der Partie zum „Nordschleswiger“.

Rote Karte mit Folgen

Michael Wollesen mischte sein Team immer wieder gut durch und ließ alle Spieler zum Einsatz kommen. Das Team war so zwar weniger berechenbar, aber verständlicherweise noch nicht richtig eingespielt.

Neuzugang Troels Jørgensen zeigte sich als Verstärkung in der Abwehr, musste aber schon nach 36 Minuten unter die Dusche, als er seine dritte Zwei-Minuten-Strafe kassiert hatte.

Kurz darauf brach TM Tønder komplett ein. Beim Stand von 15:17 kassierten die Tonderaner fünf Tore in Folge und der Drops war gelutscht.

„Die ersten zehn Minuten der zweiten Hälfte waren auch in Ordnung, aber mit der roten Karte für Troels kam der Bruch. Die Mannschaft war verunsichert, und plötzlich fehlte hinten und vorne etwas“, so Wollesen.

Ein Aufbäumen gab es nicht; das Team von Michael Wollesen fiel in sich zusammen und wurde letztendlich abgeschossen. Am Ende stand es 29:19 für Ajax København.

Unnötig hohe Niederlage

„Enttäuscht bin ich über die Höhe der Niederlage, und wie wir uns in den letzten 15 Minuten präsentiert haben. Eine Mannschaft wie Ajax nutzt sowas natürlich eiskalt aus. Das kann passieren, aber soll nicht wieder vorkommen“, so der neue TMT-Coach.

Punkte waren für das Spiel gegen eine der besseren Mannschaften in der 1. Division sicher nicht eingeplant, aber eine solch hohe Niederlage ist schmerzhaft.

„Es ist schon bitter. Ajax ist zwar eine sehr gute Mannschaft, aber wir dachten auf jeden Fall, dass wir hier etwas holen können. Das müssen wir jetzt abschütteln und uns auf Skæring konzentrieren. Das ist eine ganz andere Ausgangslage. Sie stehen auch da unten und haben ihre ersten beiden Spiele dieses Jahr verloren. Da müssen wir etwas holen“, sagte Michael Wollesen.

TM Tønder hat eine Woche Zeit, um sich von der Niederlage gegen Ajax København zu erholen, bevor es am kommenden Sonntag zum Tabellennachbarn HEI Skæring geht.

Die Tore für TM Tønder erzielten Benjamin Holm (6), Mikkel Ebeling (4/2), Thomas Schultz Clausen (2), Rasmus Clausen (2), Niclas Buch Christiansen (1), Troels Jørgensen (1), Kasper Fey Pedersen (1/1), Anders Sell (1) und Teis Horn Rasmussen (1).

Mehr lesen