Handball

SønderjyskE vor Skjern-Spiel angeschlagen

SønderjyskE vor Skjern-Spiel angeschlagen

SønderjyskE vor Skjern-Spiel angeschlagen

Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
Kristian Dahl Pedersen wird in Skjern fehlen. Foto: Karin Riggelsen

Ohne fünf Stammspieler müssen die SønderjyskE-Handballer beim dänischen Meister in Skjern antreten.

Es wird eng für die Handballer von SønderjyskE. Derzeit liegen sie zwar noch auf dem achten und letzten Endrundenplatz und hätten damit ihr Soll in der Handballliga erfüllt. Doch die letzten fünf Spiele haben es in sich, und die punktgleiche Konkurrenz von Ribe-Esbjerg hat gerade einen Lauf. Am Mittwochabend spielt SønderjyskE auswärts ausgerechnet gegen den Champions-League-Klub und Tabellensechsten Skjern (18.30 Uhr) mit den früheren SG-Flensburg-Spielern Anders Eggert und Thomas Mogensen.

Könnt ihr den knappen Vorsprung bis zum Saisonende noch verteidigen?

„Wir sind angeschlagen, und die Mannschaft hat Verschleißerscheinungen, aber wir wollen unsere Chance spielen. Wir wollen nichts Neues aus dem Hut zaubern, sondern müssen zurück zu alten Tugenden finden. Spielerisch sind wir durch die vielen Ausfälle begrenzt, und wir müssen uns daher auf unsere Abwehrarbeit konzentrieren“, sagt Trainer Kasper Christensen.

Ihm fehlt eine Handvoll Spieler (u. a. die verletzten Kasper Olsen, Kristian Dahl Pedersen, Chris Holm Jørgensen und Christian Jensen sowie der gesperrte Frederik Ladefoged) die alle in der Start-Sieben spielen könnten – und weitere Spieler sind Mittwochabend auch noch fraglich, darunter Mikkel Møller.

„Wir haben besser gespielt, als es der Punktestand zeigt, und stehen jetzt schon besser da als in der vergangenen Saison. Es wäre aber dennoch wirklich eine Sensation, wenn wir in Skjern gewinnen“, sagt Kasper Christensen.

Mehr lesen