Fussball

Riddersholm ärgert sich über erneuten Platzverweis

Riddersholm ärgert sich über erneuten Platzverweis

Riddersholm ärgert sich über erneuten Platzverweis

Aarhus
Zuletzt aktualisiert um:
Glen Riddersholm konnte sich mit der Leistung seiner Mannschaft nicht anfreunden. Foto: Bo Amstrup/Ritzau Scanpix

Der SønderjyskE-Trainer will ein ernstes Wort mit seiner Mannschaft sprechen, nachdem der Pokalsieger zum vierten Mal in der laufenden Saison eine Partie nicht vollzählig zu Ende spielen musste. „Das ist zu viel“, so Riddersholm.

„Wir haben verdient verloren“, meint SønderjyskE-Trainer Glen Riddersholm nach der 0:2-Niederlage seiner Superliga-Mannschaft gegen AGF zum „Nordschleswiger“.

„AGF hat uns Probleme bereitet. AGF hatte die besseren Möglichkeiten, waren besser am Ball, hat am meisten Druck gemacht und hat die Dinge gefunden, die wir nicht gefunden haben. Dennoch haben wir mit guter Moral und einer starken Leistung das Spiel am Leben gehalten, und dann sind diese VAR-Entscheidungen wieder ins Spiel gekommen“, so Riddersholm: „Das, was mich am meisten irritiert, ist nicht die Elfmeter-Entscheidung. Sie ist wie sie ist. Mich irritiert vielmehr die gelb-rote Karte für Gartenmann. Seine erste gelbe Karte war nicht in Ordnung. Der Platzverweis tat weh. Wir hatten die schlechteste Leistung des Jahres gezeigt, waren aber weiter am Leben, doch nach dem Platzverweis war das Spiel für uns gestorben.“

Lawrence Thomas hielt seine Mannschaft lange im Spiel. Foto: Bo Amstrup/Ritzau Scanpix

Der SønderjyskE-Trainer will ein ernstes Wort mit seiner Mannschaft sprechen, nachdem der Pokalsieger zum vierten Mal in der laufenden Saison eine Partie nicht vollzählig zu Ende spielen musste.

„Das ist zu viel“, so Riddersholm: „Da müssen wir in den Spiegel schauen und einige Dinge ansprechen.“

Zum zweiten Mal innerhalb einer Woche sind die Entscheidungen in Sachen Elfmeter und Platzverweise nicht zugunsten der Hellblauen ausgefallen.

„Das ist unser Los, wenn wir an den großen Adressen wir Herning, Parken oder Aarhus spielen. Hier steht man in vielerlei Hinsicht unter Druck. Man muss aber AGF loben, die alles ausreizt und den Schiedsrichter unter Druck setzt. Die sind klüger und tüchtiger als wir, fallen zum richtigen Zeitpunkt und fordern die Freistöße ein. Wir sind zu brav und bekommen nicht die Freistöße, die der Gegner bekommt“, meint der SønderjyskE-Trainer.

Mehr lesen