Fussball

Gartenmann wundert sich über Elfmeter-Entscheidung

Gartenmann wundert sich über Elfmeter-Entscheidung

Gartenmann wundert sich über Elfmeter-Entscheidung

Aarhus
Zuletzt aktualisiert um:
Stefan Gartenmann wird nach seinem Platzverweis im nächsten Spiel gegen Lyngby fehlen. Foto: Bo Amstrup/Ritzau Scanpix

Der Abwehrchef von SønderjyskE war nach der 0:2-Niederlage gegen AGF ein unzufriedener Mann. Mit der Leistung der eigenen Mannschaft und auch mit der Leistung des Schiedsrichters war er nicht einverstanden.

Knapp 20 Minuten vor Schluss hatte es nach einer Nullnummer zwischen AGF und SønderjyskE ausgesehen. Die Aarhusianer hatten die Überlegenheit nicht ausnutzen können, wurden aber mit einem Elfmeter und einem Platzverweis auf die Sprünge geholfen.

„Es ist ärgerlich. Ein kleiner Kontakt war da, aber meiner Ansicht nach nicht ausreichend, um hier auf Strafstoß zu entscheiden“, sagt Stefan Gartenmann nach der 0:2-Niederlage zum „Nordschleswiger“.

Der SønderjyskE-Abwehrchef war gut eine Viertelstunde vor Schluss nach seinem Zupfer gegen Kevin Diks der Sünder und wird nach seinem Platzverweis im nächsten Spiel gegen Lyngby fehlen.

Stefan Gartenmann im Zweikampf mit Patrick Mortensen. Foto: Bo Amstrup/Ritzau Scanpix

„Ich sollte es besser wissen und muss das auf meine Kappe nehmen, aber ich finde weiterhin, dass die Entscheidung dünn ist. Sowas sieht nach sechs- oder siebenmal Slowmotion viel schlimmer aus. Dann gibt es so viele Situationen, in denen man auf Strafstoß entscheiden muss“, schüttelt Stefan Gartenmann den Kopf: „Fußball ist ein Kontaktsport. Da fasst man sich auch mal an, aber das reichte diesmal offenbar aus, um Strafstoß zu geben.“

Der Verteidiger war allerdings auch mit der Leistung der eigenen Mannschaft unzufrieden.

„Das war nicht überzeugend. Wir haben kein gutes Spiel gemacht. Es hat Feuer und Aggressivität gefehlt“, meint der 24-Jährige: „AGF hat es zu einem Kampfspiel gemacht. Das machen sie sehr gut, und wir sind damit nicht gut umgegangen.“

Foto: Bo Amstrup/Ritzau Scanpix

SønderjyskE hat nach der Niederlage in Aarhus fünf der letzten sechs Spiele verloren, die Zuversicht ist dennoch ungebrochen.

„Wir sind zu keinem Zeitpunkt auseinander genommen worden. Über das FCK-Spiel muss ich nicht reden, das Vejle-Spiel war fifty-fifty und hatte nicht viel mit Fußball zu tun. Wir haben Midtjylland geschlagen und waren gegen Fremad Amager gut. Ich bin nicht nervös und bin mir sicher, dass wir die notwendigen Punkte sammeln werden“, meint Stefan Gartenmann.

Mehr lesen