Fussball

Gartenmann: „Wir sind in Ekstase“

Gartenmann: „Wir sind in Ekstase“

Gartenmann: „Wir sind in Ekstase“

Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Alexander Bah hatte von solch einer Woche nicht zu träumen gewagt. Foto: Claus Fisker/Ritzau Scanpix

Die Freude war nach dem Pokalsieg größer, nach dem Klassenerhalt überwog im SønderjyskE-Lager die Erleichterung.

„Das war eine perfekte Woche. Davon hätte ich nicht zu träumen gewagt. Nach dem Pokalsieg jetzt die Riesenerlösung mit dem Klassenerhalt“, sagte Alexander Bah nach dem 1:1-Unentschieden zum „Nordschleswiger“: „Ich denke, es ist uns allen noch nicht so recht bewusst, wie großartig das ist. Wir haben zuletzt gezeigt, was in uns steckt und welche Qualität wir besitzen – besser spät als nie.“

Auch Stefan Gartenmann konnte nur schwer fassen, was innerhalb von wenigen Tagen passiert ist.

„Das war schon eine ganz gute Woche. Wenn wir das vor einem Monat gesagt hätten, dass wir innerhalb von wenigen Tagen den Pokalsieg und den Klassenerhalt schaffen würden, hätten die Leute gesagt, dass wir Idioten sind. Alle Erwartungen sind übertroffen worden. Wir sind in Ekstase“, so Stefan Gartenmann zum „Nordschleswiger“.

Die fünf Punkte Rückstand zu Beginn der Abstiegsrunde hatten auch beim SønderjyskE-Verteidiger für Sorgenfalten gesorgt.

„Es hat mit fünf Punkten Rückstand schon schwer ausgesehen, und ich habe den Blick schon mal auf die andere Gruppe geworfen, wer der Gegner in den Playoffspielen werden könnte, Esbjerg oder Hobro“, sagt Gartenmann: „Wir wollten selbstverständlich erst sehen, ob wir in unserer Gruppe noch was reißen konnten, und haben schon nach dem Heimsieg gegen Lyngby das Gefühl bekommen, dass da noch was geht. Ich bin beeindruckt, was wir geschafft haben, und ich bin auch stolz.“

Mehr lesen