Kommunalpolitik

„Trotz allem sind wir Venstre-Leute“

„Trotz allem sind wir Venstre-Leute“

„Trotz allem sind wir Venstre-Leute“

Tondern/Tønder
Zuletzt aktualisiert um:
Sechs Gefolgsleute hat Bürgermeister Henrik Frandsen bislang für die Tønder Listen gefunden. René Andersen, Daisy Dahl, Anita Uggerholt Eriksen, Bo Jessen, Irene Holk Lund und Karl Henning Clausen (v.l.) Foto: Brigitta Lassen

Die Tønder Listen ist nach viermonatiger Vorarbeit eine Realität. Am Mittwoch ließ Bürgermeister Henrik Frandsen die Katze aus dem Sack. Er wird mit der Tønder Liste und bislang fünf amtierenden Stadtratskollegen in den Wahlkampf ziehen. Politiker traten am Mittwochmorgen aus der Partei aus und machen als eigene Fraktion im Kommunalrat weiter.

Mit Henrik Frandsen als Bürgermeisterkandidat bei der Kommunalwahl im November 2021 und fünf amtierenden Stadtratsmitgliedern will die neu gegründete Tønder Listen um den größtmöglichen Einfluss im Kommunalrat in den Wahlkampf ziehen.

Auf einer Pressekonferenz in einer großen Lagerhalle präsentierten sechs amtierende Stadtratsabgeordnete, die auch Karl Henning Clausen aus Toftlund mit ins Boot geholt haben, am Mittwoch ihre neue Wählergemeinschaft.

Ihre Gründung ist eine direkte Folge der Wahl des Bürgermeisterkandidaten im Juni in Aggerschau (Agerskov), wo der neue Anwärter, Martin Iversen, Henrik Frandsen ausbootete. Ausschlaggebend waren auch das öffentliche Anschwärzen des Bürgermeisters und das Verhalten des Parteivorstands in der Kommune Tondern, so Frandsens Gefolgsleute.

Hetzkampagne gegen Bürgermeister

„Obwohl Henrik Frandsen besonders in den sozialen Medien von unter anderem lokalen V-Parteivorsitzenden angegriffen wurde, hat der Vorstand nicht reagiert und eingegriffen. Ich würde das Verhalten als Hetzkampagne gegen den Bürgermeister bezeichnen. Durch die vielen Einträge auf Facebook haben sich Bürger angesprochen gefühlt und wurden schnell Mitglied bei Venstre, um an dieser Wahl in Aggerschau teilzunehmen“, so Bo Jessen, der kurz nach der Wahl des Bürgermeisterkandidaten als Erster seinen Rückzug aus der Politik erklärte. Nun ist er zweiter Vorsitzender der Tønder Listen. Henrik Frandsen führt die Wählergemeinschaft an.

Anita Uggerholt Eriksen ist die Fraktionssprecherin der Tønder Listen im Stadtrat. Foto: Brigitta Lassen

Zu den Gefolgsleuten des Bürgermeisters zählen neben Bo Jessen auch René Andersen, Irene Holk Lund, Daisy Dahl und Anita Uggerholt Eriksen, die Fraktionsvorsitzende der Tønder Listen im Stadtrat wird. Alle fünf hatten nach der Bürgermeisterwahl erklärt, dass sie bei der kommenden Wahl nicht mehr für Venstre zur Verfügung stünden.

Ich wollte mir heute Morgen mit meinem Parteiaustritt eigentlich Zeit lassen, schickte die Mail aber doch um 4 Uhr, als ich aufstand. Schon um 5 Uhr tickerten die ersten positiven Bekundungen und Reaktionen ein. Ich tat mich aber mit dem Parteiaustritt nach 34-jähriger Mitgliedschaft schwer.

Bo Jessen, stellvertretender Vorsitzender der Tønder Liste

„Ich hatte eigentlich erklärt, dass ich meine politische Karriere ganz beenden wollte. Doch ich habe so viele Aufforderungen bekommen, weiterzumachen. Deswegen stehe ich heute hier“, so Bo Jessen, der Vorsitzender des Technischen Ausschusses ist.

„Ich wollte mir heute Morgen mit meinem Parteiaustritt eigentlich Zeit lassen, schickte die Mail aber doch um 4 Uhr, als ich aufstand. Schon um 5 Uhr tickerten die ersten positiven Bekundungen und Reaktionen ein. Ich tat mich aber mit dem Parteiaustritt nach 34-jähriger Mitgliedschaft schwer“, räumte der 57-jährige Bo Jessen ein.

Henrik Frandsen am Abend der Wahl des Bürgermeisterkandidaten von Venstre Foto: Archiv: Elise Rahbek

Kein anderer Ausweg als Parteiaustritt

„Denn wie wir es auch drehen und wenden: Wir sind Venstre-Leute. Aber auf kommunaler Ebene halt nicht mehr. Wir sahen aber keinen anderen Ausweg als den Parteiaustritt“, versicherte Frandsen. „Ich akzeptierte die Wahl vom Juni und habe auch keine Bitterkeit zum Ausdruck gebracht. Ich erklärte aber sofort, dass ich meine politische Karriere fortsetzen wolle. Wie, habe ich nicht verraten. Es wird eine Kursänderung geben. Wir erklären zum Beispiel im Gegensatz zum Kommunalvorstand nicht die Sozialdemokraten zu unseren größten Gegnern bei der Wahl 2021. Wir treten für eine breite Zusammenarbeit ein und wollen diese Linie weiterverfolgen“, unterstrich der Bürgermeister. Und er sei stolz, so starke Leute im Team zu haben.

Karl Henning Clausen sitzt noch nicht im Stadtrat, unterstützt aber die Tønder Liste. Foto: Brigitta Lassen

Die bislang sieben Mitglieder der Tønder Liste haben am Mittwochmorgen auch ihre jetzt früheren Fraktionsmitglieder vor der Pressekonferenz über ihren Schritt informiert. „Mit einigen haben wir eine so gute und breite Zusammenarbeit, dass wir sie schon früher informierten“, erklärte Anita Uggerholt Eriksen. „Wir werden bis zur nächsten Wahl und auch nach der Wahl mit Venstre zusammenarbeiten können. Wir werden mit allen kooperieren können“, versicherte sie.

Wir streben den größtmöglichen Einfluss im neuen Stadtrat an.

Henrik Frandsen, Bürgermeister

Wie die neue Liste, die keine Venstre-Light-Ausgabe sein soll, bei der Kommunalwahl im November 2021 abschneiden könnte, wollten die sieben Mitglieder der Tønder Listen nicht prognostizieren. „Wir streben den größtmöglichen Einfluss im neuen Stadtrat an“, unterstrich Frandsen. Bo Jessen pflichtete ihm bei, dass die sechs Stadtratsabgeordneten der Tønder Liste bei der jüngsten Wahl mehr als die Hälfte der persönlichen Stimmen für Venstre erzielten. „Und wir sind trotz unseres Parteiaustritts noch die gleichen Menschen“, erklärte er.

Bo Jessen hatte seinen Rückzug aus der Politik angekündigt. Nun ist er stellvertretender Vorsitzender der Tønder Liste. Rechts von ihm Irene Holk Lund. Foto: Brigitta Lassen

„Wir wollen mit einem starken Kandidatenteam antreten“, unterstrichen die Ex-Venstre-Leute. Karl Henning Clausen aus Toftlund sitzt als Einziger noch nicht im Stadtrat. Oft ist er aber beim Ausfall eines früheren Parteikollegen bei Stadtratssitzungen als Stellvertreter eingesprungen. Entsprechend hat er auch an vielen Fraktionssitzungen teilgenommen. Er teile die Motive seiner Gefolgsleute in Bezug auf die passive Haltung des Parteivorstandes auf kommunaler Ebene, der zudem auch keine Geschlossenheit zeige.

Aus 15 werden 8

Von ursprünglich 15 Mitgliedern nach der Kommunalwahl 2017 verbleiben jetzt also nur noch 8 Venstre-Abgeordnete im Stadtrat. Jens Møller war der Erste, der sich schon früh in der Legislaturperiode aus der Fraktion meldete und als parteiloses Mitglied weiterarbeitet.

Venstre hatte nach der Wahl 2017 mit einem guten Abschneiden und mit der Hilfe der drei Abgeordneten von Dänischen Volkspartei (DF) die Spitzenpositionen übernommen. DF wurde vor zwei Wochen auf zwei Mitglieder dezimiert, als Harry Sørensen erklärte, als Fraktionsloser weiterzumachen. Mit der Gründung der neuen Wählergemeinschaft ändern sich so auch die Machtverhältnisse.

Mit 8 Mitgliedern bleibt Venstre die größte Stadtratsfraktion. Die Tønder Listen ist mit den Sozialdemokraten die zweitgrößte Fraktion.

Die neue Zusammensetzung sieht jetzt so aus:

Venstre: 8

Tønder Listen: 6

Sozialdemokraten: 6

Dänische Volkspartei: 2

Schleswigsche Partei: 2

Konservative: 1

Liberale Allianz: 1

Einheitsliste: 1

Borgerlisten: 1

Sozialistische Volkspartei: 1

sowie die zwei fraktionslosen Mitglieder Jens Møller und Harry Sørensen

Mehr lesen