"Stafet for livet"

12.000 Kilometer um die Agora zurückgelegt

Paul Sehstedt
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Karin Riggelsen

"Stafet for livet" Apenrade erwartet Überschuss von über 200.000 Kronen. Die Schleswigsche Partei war auch dabei.

„Alles verlief wie am Schnürchen und ich schätze, dass wir über 200.000 Kronen an Kræftens Bekæmpelse überweisen können“, erklärte Karsten Meyer Olesen, Vorsitzender von "Stafet for Livet" in Apenrade. „Die 834 Teilnehmer legten rund 12.000 Kilometer auf der Rundbahn um die Agora zurück und das ist imponierend“, fuhr Meyer Olesen fort. „Apenrade war zum zweiten Mal dabei und wir haben uns einen Handschlag darauf gegeben, dass wir im nächsten Jahr wieder dabei sein werden.“

Außer den Aktiven, die eine 900 Meter lange Runde zurücklegen mussten, kamen viele Zuschauer, die am reichhaltigen Unterhaltungsprogramm Freude hatten. Große Zugnummer war der Fitness- und Gesundtheitsguru Chris MacDonald aus Kopenhagen, der den Platz und die Ränge vor der großen Tribüne füllen konnte. Nach seinem Peptalk für eine gesundere Lebensweise, die Krankheiten wie dem Krebs vorbeugen soll, ließ er sich mit vielen meist weiblichen Gästen auf die unentbehrlichen Selfies verewigen.

Auch die Schleswigsche Partei (SP) Apenrade war mit einem Stand vertreten und hatte unter der Leitung von Anja Eggert eine 33-köpfige Mannschaft zusammengestellt. Das SP-Team hatte sich das Ziel gesetzt, 3.000 Kronen an Spenden für die Aktion zu sammeln. Am Ende kamen sogar 4.100 Kronen zusammen.

Insgesamt hatten sich 28 Mannschaften angemeldet und bauten entlang der Laufbahn ihre Zelte oder Stände auf, von denen aus sie nicht nur ihre Teilnehmer versorgten, sondern auch verschiedene Waren anboten. Der Verkaufsüberschuss kam auch der Veranstaltung zugute.

Mehr lesen