Vereinsleben

Kein Erfolg: MTV-Schulsport-Angebot auf der Kippe

Kein Erfolg: MTV-Schulsport-Angebot auf der Kippe

Kein Erfolg: MTV-Schulsport-Angebot auf der Kippe

Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Der Verein setzt inzwischen auch auf Auftritte im Internet und in den sozialen Medien. Foto: Jan Peters

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Demnächst findet die Generalversammlung des Apenrader Sportvereins statt. Ein Thema, über das der Vorsitzende Gösta Toft berichten wird, ist die Schulsport-Sparte, die möglicherweise bald nicht mehr existieren wird. Toft erzählt im Gespräch mit dem „Nordschleswiger“, warum das überlegt wird.

„Wir überlegen, das Schulsportangebot des Vereins aufzugeben“, sagt Gösta Toft. Der Vorsitzende des Männerturnvereins Apenrade (MTV) ist nach jahrelangem Versuch, das Angebot an der Deutschen Privatschule Apenrade (DPA) zu etablieren, enttäuscht.

Beteiligung ist nicht ausreichend

„Bis zur ersten Klasse haben wir eine gute Beteiligung, aber dann schaffen wir es nicht mehr Eltern und Kinder zu motivieren.  An der DPA haben wir unter anderem ein Ballsportangebot des MTV für Schülerinnen und Schüler aus den Klassenstufen 2 bis 4 unter der Leitung von Sportlehrer Peter Feies vom Deutschen Jugendverband für Nordschleswig (DJN): in diesem Jahr immer donnerstags von 13.45 bis 14.30 Uhr. Doch die Teilnahme ist seit Jahren schleppend“, wie Toft bemerkt.

Das ist nicht neu, denn schon seit einigen Jahren probiert der Verein, das Angebot besser zu vermarkten und bekannter zu machen – doch bisher ohne Erfolg. Kinder, die dort mitmachen, nehmen ohne Anmeldung teil. Und es wird kaum deutlich, dass der MTV für das Angebot verantwortlich ist.

Brücke zu anderen Sparten bauen

„Wir hatten gehofft, damit eine Brücke zu bauen, damit die Kinder den Verein für sich entdecken und weitere Sparten aus unserem Portfolio nutzen“, sagt Gösta Toft. „Wir haben viel Arbeit hineingesteckt, doch der Erfolg ist dürftig“, resümiert der MTV-Vorsitzende. Bei vielen heiße das Angebot nur „Peter-Turnen“, nach Sportlehrer Feies.

„Eigentlich wäre es schade, müssten wir das Angebot aufgeben, denn uns ist vorrangig wichtig, dass die jungen Menschen Sport treiben. Deshalb haben wir auch so viele Jahre auf Erfolg gehofft“, so Toft.

Das findet auch Schulleiterin Catarina Bartling.

„Das Angebot ist toll, doch besser wäre es, eine Sparte mit einer bestimmten Sportart anzubieten“, sagt sie. Für sie bedeutet das Angebot des MTV nicht nur ein zusätzliches Bewegungsangebot, sondern auch, „dass die Kinder dabei die deutsche Sprache lernen und gebrauchen.“ Sie könne jedoch die Herausforderung des Vereins verstehen. 

Angebot mit Erfolg

Dass es auch anders geht, zeigt allerdings ein anderes MTV-Angebot: das Kindergartenturnen. Zwei Gruppen der deutschen Kindergärten und der DPA-Vorklasse werden dabei vom DJN-Lehrer in der Halle der DPA betreut. Alle Kinder sind angemeldet und vergrößern somit die Zahl der Mitglieder – und generieren so auch kommunale Zuschüsse, die letztlich allen Vereinsmitgliedern zugutekommen.

Kontakte zu Eltern fehlen

Woran es liege, dass die Schulsportsparte keinen Erfolg hat, könne er nicht sagen, nur vermuten. „Uns fehlt eine Kontaktperson zur Schule. Das könnten Eltern sein, die sich dafür einsetzen, oder eine Lehrerin oder ein Lehrer der DPA. Doch wir haben Schwierigkeiten, an die Eltern heranzutreten und mit ihnen in Kontakt zu kommen“, erklärt Gösta Toft. Hinzu komme die Kritik von DJN-Sportlehrer Feies, der moniert, dass das Schulsportangebot zu unkonkret sei.

Das Schulsportangebot mit einem professionellen Sportlehrer ist ein Versuch, eine Lücke zu schließen, die in den Sparten deutlich zu sehen ist: Dort sind nämlich vorrangig ältere Mitglieder aktiv, „wobei wir dort allerdings gerade eine Verjüngung sehen“, stellt der Vorsitzende fest.

Trotzdem: Es fehlt die Jugend im Verein.

Von dieser und anderen Herausforderungen des Vereins berichtet Gösta Toft auf der Generalversammlung, die am 11. März, ab 19.30  Uhr, im Haus Nordschleswig stattfindet. 

 

 

Männerturnverein Apenrade von 1888 (MTV Apenrade)

Der Männerturnverein Apenrade von 1888 ist ein Verein der deutschen Minderheit in Nordschleswig, ist jedoch offen für alle.

Der MTV Apenrade gehört zur Dachorganisation Deutscher Jugendverband für Nordschleswig (DJN).

 

https://djfn.dk/mtv https://www.facebook.com/MTVinApenrade
Mehr lesen

Leserinnenbericht

Christa Kath
„‘Bewegender’ Vortrag im Fördekreis Bau“