Politik

Kjer Hansen fordert Sexismus-Untersuchung auf Christiansborg

Kjer Hansen fordert Sexismus-Untersuchung auf Christiansborg

Kjer Hansen fordert Sexismus-Untersuchung auf Christiansborg

dodo/Ritzau
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Eva Kjer Hansen fordert eine unabhängige Untersuchung zum Thema Sexismus im dänischen Parlament. Foto: Philip Davali/Ritzau Scanpix

Es müsse aufgedeckt werden, in welchem Umfang Sexismus und beleidigendes Verhalten unter den Politikern im Parlament vorkommen, meint die ehemalige Venstre-Ministerin.

Eva Kjer Hansen (Venstre), frühere Ministerin und Mitglied des Gleichstellungsausschusses des Parlaments, fordert eine Untersuchung über den Umfang an sexistischem Verhalten auf Christiansborg.

„Es sind sowohl aktuelle als auch ehemalige Kollegen, die Geschichten erzählen können, in denen sie glauben, sehr unangenehmen Situationen ausgesetzt gewesen zu sein. Mit der Untersuchung können wir herausfinden, was an diesen Geschichten dran ist und wie umfangreich das Problem ist. Ich denke, das ist notwendig, damit wir diskutieren können, welche Initiativen ergriffen werden sollten“, so Eva Kjer Hansen zur Nachrichtenagentur „Ritzau“.

Ihrer Ansicht nach sollten unabhängige Prüfer Politiker und Mitarbeiter zu ihren Erlebnissen befragen, um so herauszufinden, was in der Vergangenheit geschehen ist und aktuell passiert.

Zustimmung von Frederiksen

Zustimmung erhält Kjer Hansen von Regierungschefin Mette Frederiksen (Sozialdemokraten).

„Wenn Belästigungen oder Verstöße am Arbeitsplatz stattfinden – und das gilt auch hier im Haus – müssen diese beleuchtet werden“, so die Staatsministerin.

Unmut über Folketings-Vorsitzenden

Der Vorsitzende des Parlaments, Henrik Dam Kristensen (Sozialdemokraten), sagte zu dem Thema: „Wir müssen weiter daran arbeiten und Erfahrungen aus anderen Ländern mit einbeziehen. Aber es ist klar, dass wir Sexismus nicht akzeptieren werden.“

Eva Kjer Hansen hingegen versteht nicht, warum das dänische Parlament für die Untersuchung von Sexismus Erfahrungen aus anderen Ländern benötigt.

Sie ist der Meinung, dass die Parteien mit einbezogen werden müssen, und dass Dam Kristensen als Folketings-Vorsitzender die Verantwortung für eine Sexismus-Untersuchung übernehmen sollte.

Mehr lesen

Leitartikel

Walter Turnowsky
Walter Turnowsky Korrespondent in Kopenhagen
„Epidemiegesetz muss demokratisch verankert werden“