Coronavirus

Covid-19-Impfungen: Dänemark hat die 25-Prozent-Marke erreicht

Covid-19-Impfungen: Dänemark hat die 25-Prozent-Marke erreicht

Impfungen: Dänemark hat die 25-Prozent-Marke erreicht

Ritzau/hm
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Nach etwas mehr als vier Monaten hat jeder vierte Däne zumindest einen Piks bekommen. Foto: Henning Bagger/Ritzau Scanpix

Nach Beginn der Impfkampagne Ende Dezember vergangenen Jahres ist jetzt ein Viertel der Erwachsenen im Königreich zumindest einmal geimpft. Südlich der Grenze sieht es bei den Erstimpfungen ähnlich aus, sogar etwas besser.

Jeder vierte Däne hat mindestens eine Corona-Impfung erhalten, dies teilte Gesundheitsminister Magnus Heunicke (Soz.) am Freitag über den Kurznachrichtendienst „Twitter“ mit. Der Minister dankte allen, die die Impfungen möglich machen.

Laut Nachrichtenagentur „Ritzau“ wird erwartet, dass alle Erwachsenen im Land bis Ende Juli ein Impfangebot erhalten. Der vollständige Impfschutz wird für die Erwachsenen in der zweiten Augusthälfte erwartet. Da zwei Impfstoffe nicht verwendet werden, hat sich das erwartete Impfende damit von Anfang August auf Ende August verschoben.

Kritiker sehen diese Schätzungen als zu optimistisch an und gehen von einem Ende der Impfungen im Herbst aus.

Mehr lesen

Diese Woche - auf Bornholm

Walter Turnowsky ist unser Korrespondent in Kopenhagen
Walter Turnowsky Korrespondent in Kopenhagen
„Bekenntnisse eines Folkemøde-Muffels – Teil 2“

Leserbrief

Hans Stengaard Jessen
„Den nye affaldssorteringsordning i Sønderborg Kommune“