ADAC warnt

„Staus ohne Ende“ am Wochenende auf deutschen Autobahnen

dodo
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Peter Steffen/Shz.de

Der ADAC empfiehlt: Wer an diesem Wochenende die deutschen Autobahnen meiden kann, sollte dies tun – denn es warten lange Staus.

Wer am Wochenende mit dem Auto in Richtung Süden fahren will, sollte seinen Plan vielleicht noch einmal überdenken. So die Empfehlung des Allgemeinen Deutschen Automobilclubs (ADAC), der auf seiner Homepage schreibt, dass es „Staus ohne Ende“ auf den deutschen Autobahnen geben wird.

Grund dafür sind unter anderem die Sommerferien, die dieses Wochenende auch in den letzten beiden Bundesländern (Bayern und Baden-Württemberg) beginnen und die Urlauber aus ganz Europa, die durch Deutschland zu ihren Ferienzielen fahren oder auf dem Rückweg sind.

Hinzu kommen diverse Bauarbeiten. So ist der Elbtunnel bei Hamburg in der Nacht von Sonnabend, 28. Juli, auf Sonntag, 29. Juli, komplett gesperrt. Das Risiko in einen Stau zu geraten ist laut ADAC am Freitag zwischen 13 und 20 Uhr, am Sonnabend zwischen 11 und 18 Uhr und am Sonntag zwischen 14 und 20 Uhr am größten. Er empfiehlt deshalb, frühestens am Dienstag oder Mittwoch kommender Woche loszufahren.

In Dänemark bleibt es ruhig

Der dänische Automobilverband FDM berichtet, dass auch auf dänischen Straßen mit einem erhöhten Verkehrsaufkommen zu rechnen ist, dieses aber im Vergleich zu den Prognosen, die der FDM für die Sommerferien herausgegeben hat, nicht ungewöhnlich stark sein wird.

Vor Staus warnt er vor allem an der Grenze zu Deutschland, wo es durch die Grenzkontrollen zu einer gewissen Verzögerung kommen kann.

Mehr lesen