GESUND IM BERUF

Bewegungsmangel im Job: Sieben Tipps um in Schwung zu kommen

Karen Bartel/shz.de
Flensburg
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: dpa

Im Büro sitzt man tagein, tagaus beim Arbeiten am Computer, am Telefon und in Meetings. Das kann auf die Gelenke gehen. Was man dagegen tun kann.

Bürojobs sind vor allem mit viel Sitzen verbunden: am eigenen Schreibtisch, in Terminen an Konferenztischen oder vielleicht auch mal von zuhause aus mit dem Laptop am Küchentisch. Auch wenn mit geschäftlichen Terminen außer Haus mal etwas Bewegung in den Alltag kommt, sitzt man doch auch dabei die meiste Zeit reglos da - sei es im Zug, im Flugzeug oder hinter dem Steuer.

Hierbei entsteht ein großer Bewegungsmangel, der oft unzureichend ausgeglichen wird. Das geht dauerhaft auf die Gelenke und kann Arthrose fördern. Ein paar Tricks und Tipps, um in die Büroalltag etwas Schwung und Abwechslung hineinzubringen:

1. Die Mobilitätsformel verinnerlichen

Diese lautet: Pro Stunde 40 Minuten sitzen, 15 Minuten stehen und 5 Minuten bewegen. So geht man aktiv gegen den Bewegungsmangel an.

2. Im Gehen telefonieren

Für Viel-Telefonierer perfekt: Headset aufgesetzt und schon ist man frei, um beim Telefonieren ein paar Schritte zu gehen. Damit ist man auch nicht auf das eigene Büro begrenzt. Warum nicht einmal kurz dabei an die frische Luft gehen? Läuft man beim Telefonieren an den Büros der Kollegen vorbei, sollte man jedoch etwas Rücksicht nehmen.

3. Morgens das Auto weiter weg parken - oder mit dem Fahrrad fahren

Wer morgens nicht direkt die Sportskanone heraushängen lassen möchte, kann erst mal das Auto weiter weg vom Bürogebäude abstellen. Dann ist ein kleiner Spaziergang auf dem Weg zum nächsten Termin oder nach Hause direkt eingeplant. Wer es sportlicher mag, kann die Strecke mit dem Fahrrad zurücklegen. Vielleicht fährt der eine oder andere Kollege ja mit.

4. Kleine Übungen für zwischendurch

  • Mal auf den Schreibtisch setzen und für einige Minuten die Beine hin und her pendeln lassen.
  • Die Füße unter dem Schreibtisch mit angespannter Bauchmuskulatur anheben und wieder absenken.
  • Dabei kann man auch mehrmals die Füße schön beugen und strecken.
  • Im Stehen die Fersen anheben und mit gestrecktem Oberkörper kurz auf den Ballen stehen. Dann absenken und wiederholen.

5. Aktiv am Arbeitsplatz

Dynamik ist hier das Stichwort: Einfach Wasserflasche, Kopierer, Papierkorb und was man sonst noch häufig benötigt außer Reichweite platzieren, damit man öfter aufsteht. Mit einem Ballsitzkissen auf dem Schreibtischstuhl kann man auch das Sitzen aktiver gestalten. Dadurch wird das Gleichgewicht und die Mobilität der Wirbelsäule und Hüftgelenke verbessert.

6. Treppe statt Fahrstuhl

Simpel und einleuchtend: Jede Stufe zählt. Ebenso jeder Weg - daher auch einfach mal persönlich im Büro der Kollegen vorbeigehen, statt eine E-Mail zu schreiben.

7. Aktive Meetings abhalten

Kleine Meetings und Brainstormings können auch bei einem kurzen Spaziergang abgehalten werden. Das mindert den Bewegungsmangel und fördert gleichzeitig Kreativität und Konzentration. So dauern Besprechungen auch meist kürzer und sind effizienter.

Mehr lesen