Kommunalpolitik

Popps Ehefrau und seine vier Töchter waren stolz

Popps Ehefrau und seine vier Töchter waren stolz

Popps Ehefrau und seine vier Töchter waren stolz

Tondern/Tønder
Zuletzt aktualisiert um:
Die dreijährige Selma im Rathaus. Ihr Opa, Jørgen Popp Petersen, wird jetzt hier seinen Arbeitsplatz haben. Foto: Jane Rahbek Ohlsen

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Als der SP-Politiker am Donnerstagabend zum Bürgermeister ernannt wurde, saß seine ganze Familie auf den Zuhörerrängen. Auch das ehemalige Stadtratsmitglied Hans-Jürgen Schmidt Meyer und Parteisekretärin Ruth Candussi waren dabei.

Als ihr Ehemann und Vater Jørgen Popp Petersen zum neuen Bürgermeister der Kommune Tondern ernannt wurde, wohnte seine ganze Familie im Publikum der Konstituierung bei. Und sogar die dreijährige Enkelin Selma war dabei, als Opa der erste Mann der Kommune wurde.

Er sei den ganzen Tag schon ein wenig kribbelig und gespannt gewesen, meinten Popps Frau Elsbeth und seine älteste Tochter Ditte, die im Januar ihr zweites Kind erwartet. Und es wird ein Junge.

So bekommt Popp Petersen mit seinem Enkel und zwei Schwiegersöhnen Dan und Andreas ein bisschen mehr männliche Verstärkung in seinem früheren Fünf-Mädel-Haus.

Jørgen Popp Petersen begrüßte am 9. Dezember seine schwangere Tochter Didde und Enkelin Selma bei der konstituierenden Sitzung des neugewählten Stadtrats. Foto: Jane Rahbek Ohlsen

„Dass er jetzt Bürgermeister ist, fühlt sich immer noch unwirklich an“, meinte Didde Petersen.

Sie erfülle der Moment mit großem Stolz, meinten sie und ihre Mutter. Auch die drei anderen Töchter Anna, Lene und Thea sowie die Schwiegersöhne Dan und Andreas wollten sich diesen Augenblick nicht entgehen lassen.

 

Auch während des Wahlkampfes hatten die Töchter zum Beispiel mit dem Aufhängen von Wahlplakaten unterstützt. Sie hatten mit ihrer Mutter auf den frischgebackenen Bürgermeister in der Wahlnacht gewartet, als dieser gegen 5 Uhr nach Hause kam – drei Töchter und ein Schwiegersohn – und mit einem Glas Sekt auf den Wahlerfolg angestoßen. 

 

Tochter Thea unterstützte ihren Vater beim Aufhängen von Wahlplakaten der Schleswigschen Partei. Foto: Karin Riggelsen
Zwei SP-Generationen: Hans-Jürgen Schmidt Meyer (l.) und Jørgen Popp Petersen sowie Louise Thomsen Terp. Rechts neben Schmidt Meyer steht Kurth Hansen. Foto: Jane Rahbek Ohlsen

Hans-Jürgen Schmidt Meyer, langjähriger Stadtratspolitiker der Schleswigschen Partei aus Lügumkloster (Løgumkloster), wohnte der „Bürgermeisterwahl“ im Rathaus bei und strahlte. Das hätte er sich nie träumen lassen, dass ein SP-Politiker jemals Bürgermeister werde. „Das haben wir gutgemacht“, meinte er, während er mit der SP-Sekretärin Ruth Candussi um die Wette strahlte, die auch nicht diesen historischen Moment verpassen wollte.

 

Mehr lesen

wort zum Sonntag

Hauptpastorin Dr. Rajah Scheepers der Sankt Petri Kirche, Die deutschsprachige Gemeinde in der Dänischen Volkskirche
Rajah Scheepers
„Staatsbürgerschaften“