„Nordschleswiger" online

Auf die digitale Zeitungs-Lesezeit eingestimmt

Auf die digitale Zeitungs-Lesezeit eingestimmt

Auf die digitale Zeitungs-Lesezeit eingestimmt

Lügumkloster/Løgumkloster
Zuletzt aktualisiert um:
Gwyn Nissen veranschaulichte die „Gebrauchsanweisung" für die Homepage. Foto: Privat

Die Sozialdienstrunde in Lügumkloster wurde in die Nutzung der Homepage eingeweiht. Bei der gelungenen Veranstaltung ging Chefredakteur Gwyn Nissen ausführlich auf alle Fragen ein.

„Wie liest man den digitalen Nordschleswiger?“, lautete das Motto des Montagstreffs des Sozialdienstes Lügumkloster.

Informationen aus erster Hand erhielten die 16 Teilnehmer und Teilnehmerinnen in der Deutschen Schule Lügumkloster von „Nordschleswiger"-Chefredakteur Gwyn Nissen.

Ab dem 3. Februar 2021 gibt es die Papierausgabe und damit auch die E-Zeitung nicht mehr, sondern die Leser können ausschließlich per Klick auf der Homepage www.nordschleswiger.dk alle Artikel lesen.

Bereits jetzt mehr Infos online

In der Online-Version gibt es bereits jetzt mehr zu lesen, da nicht alle Artikel aus den verschiedenen Redaktionen aus Platzgründen den Weg in die Papierausgabe/E-Zeitung finden. Für die nicht digitalen Leser gibt es ab Februar 2021 eine 14-tägliche gedruckte Ausgabe des „Nordschleswigers".

„Es war ein sehr informativer Nachmittag. Gwyn Nissen berichtete zunächst, warum dieser Schritt aus Kostengründen notwendig geworden war“, berichtet Teilnehmerin und Vorstandsmitglied Jutta Bargum Stein.

„Er erläuterte die aktuelle Zahl von 1.100 Abonennten und erzählte, dass die Webseite im Verhältnis dazu 7.000-mal am Tag von Lesern aufgerufen wird“, so Jutta Bargum Stein.

Den Mitgliedern sei gezeigt worden, wie die Seite aussieht und wie sie sie öffnen und benutzen können.

Es gab viele Tipps und Einblicke zur Benutzung der Seite.

Jutta Bargum Stein, Teilnehmerin

„Es gab viele Tipps und Einblicke zur Benutzung der Seite.“

So erfuhr die interessierte Schar, dass man statt zu blättern verschiedene Bereiche anklicken kann. Dazu gehören Nordschleswig (wo die lokalen Bereiche angesiedelt sind), Dänemark, International, Meinung, Sport und so weiter.

Unter „Nordschleswig" sind auch die Artikel der verschiedenen Lokalredaktionen zu finden. (Bildschirmfoto) Foto: Monika Thomsen

„Es kann sich zunächst als ein Labyrinth anfühlen, man kommt aber immer zurück zum Ausgangspunkt. Die Teilnehmer des Sozialdienstes hatten sehr viele Fragen an Gwyn, die er ausführlich beantwortete“, sagt Jutta Bargum Stein.

„Eine sehr gelungene Veranstaltung"

„Es war eine sehr gelungene Veranstaltung, die bei den Teilnehmenden auf großes Interesse stieß“, lautet das Fazit.

Die anvisierte Schulung im Umgang mit Tablet, PC oder Handy konnte coronabedingt nicht stattfinden. Sie wird jedoch zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

Mehr lesen