Grenzkontrollen

Mindestens eine Stunde Wartezeit am Grenzübergang Fröslee

Mindestens eine Stunde Wartezeit am Grenzübergang Fröslee

Mindestens eine Stunde Wartezeit am Grenzübergang Fröslee

Fröslee/Handewitt
Zuletzt aktualisiert um:
Autofahrer, die nach Dänemark reisen, müssen am Sonnabend Geduld mitbringen. /Archivbild Foto: Archiv DN

Der Verkehr am Grenzübergang an der Autobahn staut sich auf acht Kilometer. Die Polizei informiert die Autofahrer auf Twitter über die Wartezeiten.

Wie bereits an den vergangenen Sonnabenden staut sich auch an diesem Wochenende zum „Bettenwechsel“ der Verkehr an der deutsch-dänischen Grenze.

Die Polizei für Nordschleswig und Südjütland informiert über den Nachrichtendienst Twitter über die aktuellen Wartezeiten an den Grenzübergängen. Zurzeit gibt es an der Autobahn in Fröslee/Frøslev eine Wartezeit von 60 bis 90 Minuten. In Krusau/Kruså stehen Autofahrer eine halbe Stunde an, in Pattburg/Padborg 45 Minuten. In Seth/Sæd veranschlagte die Polizei etwa 15 Minuten Wartezeit. Der Grenzübergang bei Pepersmark/Pebersmark sei frei.

Die Polizei weist außerdem darauf hin, dass nur fünf Grenzübergänge offen sind.

In diesem Zusammenhang warnt die deutsche Polizei davor, den Navigationsgeräten zu folgen, die die Autofahrer um die Staus an den Grenzübergängen leiten wollen.

Wie die Polizei berichtet, haben sich am vergangenen Wochenende viele Reisende von ihren Navigationssystemen auf vermeintlich schnellere Routen leiten lassen und sind auf Nebenwegen zu kleineren Grenzübergängen gefahren. Diese sind allerdings nach wie vor gesperrt, und die Autofahrer mussten zurückfahren. Das sorgte am Sonnabend im Raum Harrislee und Handewitt für massive Staus und andere Verkehrsprobleme.

Mehr lesen

Leserbrief

Jesper Petersen
„Sønderjyske og grænseoverskridende fremskridt i trafikplan“