Versorgung

Gravenstein war stundenlang ohne Wasser

Gravenstein war stundenlang ohne Wasser

Gravenstein war stundenlang ohne Wasser

cvt
Gravenstein/Gråsten
Zuletzt aktualisiert um:
Wasserhahn
Wasserausfall: In weiten Teilen Gravensteins kam nichts aus dem Hahn. Foto: Luis Tosta/Unsplash

Nichts ging mehr am Dienstagnachmittag: Privathaushalte und Unternehmen saßen auf dem Trockenen – erst zum Feierabend hin floss das Wasser wieder.

Am Dienstag ist in weiten Teilen Gravensteins das Leitungswasser ausgefallen. Nach Informationen des „Nordschleswigers“ waren nicht nur Privathaushalte, sondern auch Industriebetriebe wie Danfoss von dem Ausfall betroffen.

Die Versorgungsgesellschaft Sønderborg Forsyning bestätigte den Ausfall, der um 14.21 Uhr gemeldet wurde. „Unsere Leute arbeiten mit Hochdruck daran, die Ursache zu finden“, hieß es am Nachmittag.

Die zuständige Wachzentrale konnte um kurz nach 17 Uhr zwar bestätigen, dass das Problem behoben sei – doch die Ursache konnte noch nicht genannt werden.

Wasser kann vorübergehend verfärbt sein

In den betroffenen Gebieten bestehe die Möglichkeit, dass das Leitungswasser verfärbt sei, so die Versorgungsgesellschaft. „Die Verfärbung ist nur vorübergehend, und wenn du den Wasserhahn einige Minuten lang laufen lässt, wird das Wasser schnell wieder klar“, heißt es in einem Informationstext.

Die Verfärbung komme zustande, wenn Leitungen unterbrochen werden und bei Wiederinbetriebnahme Eisen und Kalk aufgewirbelt werden. „Das rotbraune Wasser schmeckt nicht besonders gut, es ist aber ungefährlich, es zu trinken“, so Sønderborg Forsyning.

Anmerkung der Redaktion: Der Artikel wurde um 17:40 Uhr um die letzten beiden Absätze ergänzt.

Mehr lesen

Leitartikel

Siegfried Matlok
Siegfried Matlok Senior-Korrespondent
„Hände und Augen reiben“

Leserbrief

Svend Stidsen
„Overvejelser efter kommunalbestyrelsens konstituering“