Ländlicher Raum

Kür zum „Dorf des Jahres“: Goldregen über Nustrup

Kür zum „Dorf des Jahres“: Goldregen über Nustrup

Kür zum „Dorf des Jahres“: Goldregen über Nustrup

Nustrup
Zuletzt aktualisiert um:
Jens Seeberg und Bent Kloster bei der Preisverleihung in der Nustruper Halle: Dort überreichte der Venstre-Politiker der Dorfgemeinschaft den mit 25.000 Kronen dotierten Preis. Foto: Ute Levisen

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Rote Rosen regnete es zwar nicht, dafür ging ein echter Goldregen über die vielen Menschen nieder, die am Freitagnachmittag unter Vorspiegelung falscher Tatsachen einer Einladung ihres Anwohnervereins gefolgt waren: „Wir haben mit 50 Leuten gerechnet“, sagt der Vorsitzende. Es kamen mehr als 100.

Strahlende Gesichter, Kokoskekse, Sekt und Sprudel, wohin das Auge blickte: In dem Foyer der Nustruper Halle blieb kaum noch Luft zum Atmen, so voll war es.

Lametta-Regen und überraschte Gemeinschaft

Der Vorsitzende des kommunalen Ausschusses für den ländlichen Raum, Bent Kloster (Venstre), überbrachte den Nustrupern die gute Botschaft: Nustrup ist „Dorf des Jahres 2022“!

Jens Seeberg (links) hatte mit etwa 50 Teilnehmenden gerechnet – es kamen mehr als 100. Foto: Ute Levisen

Das wurde gebührend gefeiert – unter anderem mit einer Konfetti-Kanone, die die vielen Anwesenden in gold-buntes Lametta tauchte. Der Preis ist mit 25.000 Kronen dotiert.

Ein wohlgehütetes Geheimnis

Und Geld kann man in diesen Krisenzeiten auch in Nustrup nie genug haben. Wofür es ausgegeben wird, das ist noch ungewiss: „Bis heute war der Preis ein großes Geheimnis“, erzählt der Vorsitzende des Lokalrates „Gabøl/Nustrup Landdistrikt“, Jens Seeberg und verrät: „Es war gar nicht so einfach, das Geheimnis vier Wochen zu bewahren.“

Jens Seeberg (links) hat seit vier Wochen von der Würdigung gewusst: Es sei gar nicht so einfach gewesen, die frohe Botschaft für sich zu behalten, bekannte er. Foto: Ute Levisen

Der Vereinschef hatte die Dorfgemeinschaft unter Vorspiegelung falscher Tatsachen in die Nustrup-Halle gelockt: „Ich habe alle zum Jubiläum unserer Vereinskassiererin eingeladen“, erzählt Seeberg verschmitzt. Gerechnet habe er mit 50 Gästen – es wurden mehr als 100! Groß und klein waren an diesem Freitagnachmittag in die Halle geströmt und ließen dort die Korken knallen. Einige verließen das Freitagsfest mit fröhlichen Liedern auf den Lippen.

Nustrup sei es gelungen, alle Altersgruppen in seine Aktivitäten einzubeziehen, lautet die Begründung der Jury. Foto: Ute Levisen

Alle Altersgruppen am Start

Nustrup wird für seinen Zusammenhalt und sein Engagement für das Leben auf dem Lande gewürdigt: „Es ist mir ein immer wieder ein Vergnügen, diesen Preis zu vergeben“, bekannte Bent Kloster, „denn unsere Dorfgemeinschaften halten unsere Kommune am Leben. Es ist ein Lob an euch alle.“

Die Nustruper Gemeinschaft habe es vermocht, alle Altersgruppen einzubeziehen, so Kloster, und dies habe letztlich die Jury überzeugt.

Der Vorsitzende des kommunalen Ausschusses für den ländlichen Raum, Bent Kloster, überreichte die Auszeichnung: Es sei ihm immer wieder ein großes Vergnügen. Foto: Ute Levisen

Überzeugende Mitbewerber

Nustrup hat das Rennen um den Preis in einem starken Bewerberfeld gemacht: Nominiert waren darüber hinaus die Insel Aarö (Aarø) und Aarösund (Aarøsund).

Die Nustruper erarbeiten zurzeit einen Fokusplan zur weiteren Entwicklung des Dorfes.

Mehr lesen