Covid-19

Dritte Corona-Spritze für 50.000 kranke Bürgerinnen und Bürger

Dritte Corona-Spritze für 50.000 kranke Bürgerinnen und Bürger

Dritte Spritze für 50.000 kranke Bürgerinnen und Bürger

Ritzau/kj
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Die Gesundheitsbehörde empfiehlt Menschen mit einem sehr geschwächten Immunsystem eine dritte Impfung mit dem Impfstoff von Biontech/Pfizer oder Moderna. Foto: Mads Claus Rasmussen/Ritzau Scanpix

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Patienten, die sich einer Chemotherapie unterzogen haben, und Empfängern von Organtransplantaten wird beispielsweise eine dritte Impfung angeboten.

Die dänische Gesundheitsbehörde wird Personen mit einem stark geschwächten Immunsystem eine dritte Corona-Impfung zur Verfügung stellen. Dies geht aus einer Pressemitteilung hervor.

Dazu gehören Menschen mit bestimmten schweren Blut- und Knochenmarkskrankheiten, Empfänger von Organtransplantaten, Dialysepatienten und Menschen, die im Jahr 2021 eine Chemotherapie erhalten haben.

Laut Helene Probst, stellvertretende Direktorin der Gesundheitsbehörde, ist die Empfehlung darauf zurückzuführen, dass Menschen mit einem geschwächten Immunsystem weniger Schutz durch die Impfungen haben.

50.000 in Dänemark leiden unter stark geschwächtem Immunsystem

„Es ist davon auszugehen, dass die überwiegende Mehrheit der immungeschwächten Menschen nach Abschluss der Impfung gut gegen einen schweren Verlauf von Covid-19 geschützt ist. Bei Menschen mit stark geschwächtem Immunsystem ist die Wirkung des Impfstoffs jedoch sehr gering oder gar nicht vorhanden. Daher wird ihnen nun eine dritte Spritze angeboten, um ihre Immunreaktion zu verstärken und sie so vor einem schweren Verlauf von Covid-19 zu schützen“, heißt es in der Pressemitteilung.

Nach Angaben der dänischen Gesundheitsbehörde wird rund 50.000 Bürgerinnen und Bürgern eine dritte Impfung angeboten.

Zeitpunkt für eine dritte Impfung

Die dritte Impfung werden frühestens einen Monat nach der zweiten Impfung verabreicht. Nach der zweiten Injektion dürfen höchstens neun Monate vergehen. Sie werden entweder von Pfizer/BioNTech oder von Moderna angeboten.

Die Corona-Impfstoffe sind eigentlich nicht für eine dritte Impfung vorgesehen, werden aber dennoch empfohlen, da Studien darauf hindeuten, dass sie einen besseren Schutz bieten.

Auf dem Prüfstand

„Es gibt Hinweise darauf, dass eine dritte Dosis des Impfstoffs zusätzlich zu den zwei Dosen, die zur Vervollständigung des primären Impfprogramms verabreicht werden, die Immunreaktion dieser Patienten verstärken und so dazu beitragen könnte, eine schwere Erkrankung mit Covid-19 zu verhindern“, schreibt die Gesundheitsbehörde.

Die Gesundheitsbehörde kündigte vergangene Woche an, dass sie Empfehlungen für eine dritte Dosis für Patienten mit einer schwachen Immunreaktion vorbereitet.

Die Gesundheitsbehörde prüft auch, ob mehr Menschen eine dritte Spritze erhalten sollten. In erster Linie könnten wahrscheinlich ältere Menschen geimpft werden wie zum Beispiel Bewohnerinnen und Bewohner von Pflegeheimen.

Mehr lesen