Deutsche Minderheit

Planung zum Knivsbergfest: Das ist in diesem Jahr neu

Planung zum Knivsbergfest: Das ist in diesem Jahr neu

Planung zum Knivsbergfest: Das ist in diesem Jahr neu

Nordschleswig/Sønderjylland
Zuletzt aktualisiert um:
Die Planung für das Knivsbergfest 2024 läuft bereits auf Hochtouren. Foto: Ute Levisen

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Der Berg ruft: Das Knivsbergfest im Juni ist die größte Einzelveranstaltung der deutschen Minderheit. Worauf Groß und Klein sich in diesem Jahr vorbereiten müssen.

Das Knivsbergfest steht vor der Tür. Auf jeden Fall, was die Planung angeht. Die Veranstalter – allen voran der Deutsche Jugendverband für Nordschleswig – stecken schon voll in der Vorbereitung für das Sommerfest der deutschen Minderheit, das in weniger als drei Monaten am 15. Juni auf dem Knivsberg stattfindet.

Neu ist in diesem Jahr, dass das Knivsbergfest um ein Wochenende vorverlegt worden ist. Normalerweise findet das Fest seit einigen Jahren immer am letzten Wochenende vor den Schulferien statt. Doch in diesem Jahr stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Jugendverbandes vor einer Doppelbelastung: Sie müssen nämlich sowohl das Knivsbergfest als auch die Europeada (die Fußball-Europameisterschaft für Minderheiten) ausrichten.

Die Europeada beginnt am 28. Juni – also keine 14 Tage nach dem Knivsbergfest – mit Fußballspielen in ganz Nordschleswig. Und einem Kulturtag mit mehreren Tausend Teilnehmerinnen und Teilnehmern auf dem Knivsberg.

Erfahrene Truppe

„Ich denke, wir bekommen das hin. Zum einen mit guter Planung und zum anderen dadurch, dass wir das Knivsbergfest nicht zum ersten Mal durchführen", sagt Thore Naujeck, Leiter des Deutschen Jugendverbandes für Nordschleswig, der zwar federführend ist, das Knivsbergfest aber mit allen Verbänden der Minderheit gemeinsam durchführt: Eine erfahrene Truppe also.

„Auch wenn wir in diesem Jahr wieder einige Neuerungen haben, haben wir das Knivsbergfest immer besser im Griff und werden es ohne zu viel extra Arbeit hinbekommen. Wir sind inzwischen ein eingespieltes Team", ist sich Naujeck sicher.

Der Festplatz wird optimiert

Das Knivsbergfest ist in den vergangenen Jahren stets gewachsen und ist in einigen Bereichen bis an die Grenzen gestoßen. Vor allem, was den Platz angeht. Daher haben sich die Veranstalter etwas Neues ausgedacht, um den Festplatz zu optimieren:

Das Schulzelt und die Essensausgabe (Menü: Pizzaschnecken, Sandwiches und Pølsehorn) für die Kinder zieht vom unteren Sportplatz auf die Spielwiese gegenüber der Mulde um. 

„Dadurch nutzen wir das Plateau aktiver als bisher, und verschaffen uns auf dem Sportplatz die nötige Luft“, erklärt Thore Naujeck.

Weniger Fußball-Mannschaften erwünscht

Auch im Sportbereich wird es Änderungen geben. In den vergangenen Jahren haben immer mehr Fußball-Teams der Schulen mitgemacht. So viele, dass die Spielzeit immer mehr verkürzt werden musste.

„Nun führen wir eine Maximal-Anzahl von Mannschaften ein – auch weil es unsere Erfahrung ist, dass einige Mannschaften immer wieder kurzfristig abgemeldet wurden. Dadurch erhoffen wir uns, einen besseren Spielplan und längere Spiele anbieten zu können. Außerdem bekommen die Kinder dadurch mehr Zeit zwischen den Spielen, um an anderen Aktivitäten teilnehmen zu können“, so der Jugendverbands-Leiter.

 

 

Der Leiter des Deutschen Jugendverbandes, Thore Naujeck (links), ist auf die Doppelbelastung im Sommer mit Knivsbergfest und Europeada vorbereitet. Foto: Ute Levisen

Weiterhin ohne Handball

Handball wird es weiterhin nicht beim Knivsbergfest geben, doch beim Faustball-Turnier ist noch Platz, während das Beach-Volley-Turnier ebenfalls an seine Grenzen stößt. 

„Alles in allem ist dies positiv zu bewerten“, sagt Naujeck, der hofft, dass die Handball-Teams der Region stattdessen das Pfingstturnier der Rapstedter und Osterhoister unterstützen.

Neu ist in diesem Jahr, dass das Frauenforum auf dem Knivsberg ein Quiz durchführt, es ein Fußballspiel zwischen dem FC Landtag und  Team Nordschleswig geben wird, dass Infoschirme beim Fußballturnier aufgestellt werden, es ein Pilates-Yoga-Angebot gibt und mehr Wasseranschlüsse installiert werden.

Folgendes bleibt wie gehabt

Einige Neuerungen der vergangenen Jahre werden wiederholt: Die Veranstaltungs-App gibt es wieder, am Parkplatz können die Gäste erneut auf den bewährten Shuttle-Service zurückgreifen (Behinderten-Parkplätze und Buggy-Fahrten sind wieder direkt am Berg), und es wird am Abend wieder ein Fest der Minderheit (inklusive Lottospiel im Festzelt) veranstaltet.

„Was wir noch bräuchten, sind eine Gruppe von Helferinnen und Helfern, die an verschiedenen Stationen mit anpacken können. Wenn ein Verein oder Privatpersonen also etwas dazuverdienen wollen, können sie sich beim Jugendverband melden“, sagt Thore Naujeck.

Das übernächste Fest steht schon fest

Und übrigens: Der Termin für nächstes Jahr steht auch schon. Dann zieht das Knivsbergfest 2025 wieder auf den normalen Termin zurück – das letzte Wochenende vor den Schulferien: am 21. Juni 2025.

 

Mehr lesen

Leitartikel

Siegfried Matlok
Siegfried Matlok Senior-Korrespondent
„Zum Tode von Günter Weitling – Seelsorger und Seele“