Folketingswahl

Stram Kurs hat die 20.109 Unterschriften zusammen

Stram Kurs hat die 20.109 Unterschriften zusammen

Stram Kurs hat die 20.109 Unterschriften zusammen

dodo/Ritzau
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Rasmus Paludan Foto: Mads Claus Rasmussen/Ritzau Scanpix

Wenn das Innenministerium nun grünes Licht gibt, darf die islamfeindliche Partei bei der kommenden Parlamentswahl antreten.

Islamgegner Rasmus Paludan ist es gelungen, mit seiner Partei „Strammer Kurs“ (Stram Kurs) die erforderliche Zahl an Wahlerklärungen zu sammeln, um bei der kommenden Parlamentswahl ins Rennen gehen zu dürfen.

Das gab das Wirtschafts- und Innenministerium am Sonnabend bekannt. Um 7.30 Uhr am Sonnabendmorgen hatten laut Ministerium 20.981 dänische Bürger ihre Wahlerklärung für die Partei abgegeben. Sie kann nun eine Aufstellungsberechtigung beantragen und wäre bei einer Annahme durch das Innenministerium dann dazu berechtigt, Kandidaten bei der Folketingswahl aufzustellen.

Stram Kurs schreibt auf seiner Homepage, dass es unter anderem für ein Verbot des Islam in Dänemark, den Austritt aus den internationalen Flüchtlingskonventionen, die Ausweisung aller nicht westlichen Personen, die Asyl in Dänemark bekommen haben, und die Ausweisung aller nicht westlichen Personen, die keine dänischen Staatsbürger sind, eintritt.

Løkke ist traurig

Regierungschef Lars Løkke Rasmussen (Venstre) sagte zu einer bevorstehenden Teilnahme von Stram Kurs an den Wahlen: „Wenn ich ehrlich sein soll, bin ich etwas traurig darüber. Aber sie dürfen die Ansichten haben, die sie haben. Ich werde diese bekämpfen.“ Eine künftige Zusammenarbeit zwischen Venstre und Stram Kurs schließt der Staatsminister aus.

Mehr lesen