Umstrittener Islamgegner

Lebensgefahr für Paludan: Polizei verbietet Demonstrationen

Lebensgefahr für Paludan: Polizei verbietet Demonstrationen

Lebensgefahr für Paludan: Polizei verbietet Demonstrationen

Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Rasmus Paludan darf am Freitag nicht demonstrieren. Foto: Mads Claus Rasmussen/Ritzau-Scanpix

Aus Sicherheitsgründen hat die Polizei für den Islamgegner ein Demonstrationsverbot bis zum Sonnabendmorgen ausgesprochen.

Rasmus Paludan darf am Freitag in Kopenhagen keine Demonstration abhalten. Der Islamkritiker und Gründer der rechtsnationalen Partei „Stram Kurs“ (Strammer Kurs) hatte angekündigt, am Freitagvormittag in Værebro oder Bagsværd eine Demonstration abhalten zu wollen.

„Nach unserer Einschätzung würde eine neue Demonstration von Stram Kurs in der derzeitigen Lage und bei dem aktuellen Bedrohungsniveau die öffentliche Ruhe und die Sicherheit von Rasmus Paludan in Gefahr bringen. Aus diesem Grund sehen wir es als notwendig an, die Demonstration zu verbieten“, so Morgens Lauridsen von Københavns Vestegns Politi zur Nachrichtenagentur Ritzau.

Paludan hatte in Bagsværd bereits am Mittwoch eine Demonstration angekündigt, diese wurde allerdings abgesagt, weil die Polizei dieser ebenfalls einen Riegel vorschob.

Das derzeitige Demonstrationsverbot gilt vorläufig bis 8 Uhr am Sonnabendmorgen.

Mehr lesen