Gemeinsame Armee

EU-Heer für Dänen kein Schreckgespenst

EU-Heer für Dänen kein Schreckgespenst

EU-Heer für Dänen kein Schreckgespenst

hee
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Craig Stennett/ Ritzau-Scanpix

Laut einer Umfrage wünscht sich die Hälfte der dänischen Wähler eine Beteiligung Dänemarks an einer EU-Armee. Der Verteidigungsminister hält die allerdings für utopisch.

Die Zeitung Politiken berichtet über eine überraschend hohe Zustimmung der dänischen Wähler gegenüber einem gemeinsamen Heer der Europäischen Union. 50 Prozent der Wähler in Dänemark stimmen ganz oder teilweise mit der Aussage überein, dass Dänemark sich an einem EU-Heer beteiligen sollte. Das ergab eine repräsentative Umfrage des Institutes YouGove im Auftrag der Denkfabrik Europa.

Welt hat sich verändert

Der dänische Verteidigungsminister Claus Hjort Frederiksen (Venstre) sieht in dem Umfrageergebnis ein Anzeichen dafür, dass sich in der dänischen Bevölkerung die Erkenntnis durchsetzt, dass sich die Welt verändert hat.

„Die Dänen haben verstanden, dass wir in unsicheren Zeiten leben. Dass es um uns herum Probleme gibt, kann man daran sehen, dass der amerikanische Präsident Fragen stellt, ob die USA die Nato verlassen sollten. Diese Signale fangen auch die Dänen auf“, so Hjort Frederiksen und fügt hinzu, dass in unsicheren Zeiten die Menschen es eher für logisch halten, dass die europäischen Länder enger zusammenarbeiten.

Minister: EU Heer utopisch

Trotz der Umfragemehrheit für eine dänische Beteiligung an einem EU-Heer, hält es Hjort Frederiksen für utopisch, dass es zur Bildung einer Armee der Union kommt.

„Es ist weiter utopisches Gerede über ein gemeinsames Heer. Wohl kaum würde ein französischer Präsident die Schlüssel zu den französischen Atomwaffen einem gemeinsamen Europa-Kommando übergeben“, so Hjort Frederiksen gegenüber Politiken.

Bedrohung durch Russland

Einen Grund für den Stimmungswandel in Dänemark gegenüber einer gemeinsamen EU-Verteidigung sieht Hjort Frederiksen in der jüngsten Entwicklung wie der Auslösung eines Krieges in der Ukraine durch Russland, die Annexion der Krim und das Aufbringen ukrainischer Schiffe durch das von Putin gesteuerte Land.

Trotz der eher positiven Haltung gegenüber einer EU-Armee sind die dänischen Wähler weiter nicht bereit die EU-Vorbehalte abzuschaffen, was Voraussetzung für eine Beteiligung am EU-Heer wäre.
Der europapolitische Sprecher der Dänischen Volkspartei (DF), Kenneth Kristensen Berth, unterstreicht, dass seine Partei eine Volksabstimmung über die Streichung der dänischen EU-Vorbehalte ablehne.

Mehr lesen