Politik

106 Milliarden für Dänemarks Infrastruktur

106 Milliarden für Dänemarks Infrastruktur

106 Milliarden für Dänemarks Infrastruktur

dodo/Ritzau
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Ein Großteil des Geldes aus dem Infrastrukturprogramm soll ins Straßennetz und in Autobahnen investiert werden. Foto: kjt

Die dänische Regierung hat am Donnerstag ihr neues Infrastrukturprogramm vorgestellt. Unter anderem bekommen Dänemarks Autobahnen viel neuen Asphalt.

Insgesamt 106 Milliarden Kronen für neue Infrastrukturprojekte hat die dänische Regierung für die kommenden Jahre eingeplant. Das geht aus dem am Donnerstag vorgestellten Infrastrukturprogramm „Danmark fremad“ hervor.

Mit 46,9 Milliarden Kronen geht ein Großteil des Geldes in den Straßenbereich. 39,5 Milliarden Kronen werden im öffentlichen Verkehr investiert. Bereits bestehende Projekte mit eingerechnet, fließen künftig insgesamt 160 Milliarden Kronen in Dänemarks Infrastruktur.

„Sowohl im öffentlichen Verkehr als auch im Straßenbereich sind massive Investitionen geplant, damit wir Dänemark enger zusammenbringen können“, sagt Finanzminister Nicolai Wammen (Sozialdemokraten).

Alsen-Fünen-Verbindung wird geprüft

In dem Programm enthalten sind unter anderem eine Limfjordverbindung, neue Autobahnen nach Kalundborg und Hillerød, und auch die Möglichkeit einer Verbindung zwischen Alsen und Fünen soll geprüft werden.

10,5 Milliarden Kronen sollen in einen Topf kommen, auf dessen Verteilung die Parteien im Folketing Einfluss nehmen können.

Die Regierung will versuchen, noch bis zu den Sommerferien eine breite Mehrheit des Parlamentes hinter dem Programm zu vereinen.

Mehr lesen