Vermisste Journalistin

Polizei weitet Suche nach Kim Wall auf Schonen aus

Sara Wasmund
Sara Wasmund Hauptredaktion
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Scanpix

Weiterhin keine Spur von Kim Wall: Die schwedische Polizei weitet die Suche nach der vermissten Reporterin auf die Südküste Schwedens aus. Hubschrauber und Boote sind an diesem Wochenende erneut im Einsatz.

Im Fall der vermissten Journalistin Kim Wall, die seit einer Ausfahrt mit U-Boot-Besitzer Peter Madsen verschwunden ist, hat die schwedische Polizei die Suche nun auf Schonens Südküste ausgeweitet.

Hintergrund sind neue Erkenntnisse über die am 10. August vorherrschenden Strömungsverhältnisse, berichtet die Polizei laut der öffentlich-rechtlichen Fernsehgesellschaft SVT. Am Wochenende suchen Helikopter und Boote erneut nach der 30-Jährigen.

Dem in U-Haft sitzenden 46-jährigen Peter Madsen wird vorgeworfen, den Tod der Frau verschuldet zu haben. Madsen hatte sein U-Boot am Freitag den 11. August augenscheinlich bewusst versenkt und war von Rettungskräften geborgen worden. Er hatte angegeben, die Reporterin noch am Abend zuvor an Land abgesetzt zu haben.

Mehr lesen