Handball

Schlappe für Dänemarks Handballerinnen

Schlappe für Dänemarks Handballerinnen

Schlappe für Dänemarks Handballerinnen

Jens Kragh Iversen
Jens Kragh Iversen Sportredaktion
Nantes
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Liselotte Sabroe/Ritzau Scanpix

Mit einem herben Dämpfer im Gepäck sind Dänemarks Handballerinnen in die Hauptrunde der Europameisterschaft in Frankreich eingezogen. Zum Abschluss der Vorrunde gab es eine Pleite gegen Serbien.

Die Chancen auf ein Erreichen des EM-Halbfinales sind für die dänische Handball-Nationalmannschaft drastisch gesunken. Nach den Siegen zum Auftakt der Titelkämpfe in Frankreich gegen Schweden und Polen handelte sich die Auswahl von Klavs Bruun Jørgensen gegen Serbien eine klare 25:30-Niederlage ein.

Dänemark hat nach der Pleite die Vorrunde als Tabellendritter abgeschlossen und ist mit nur zwei Punkten auf dem Konto in die Hauptrunde eingezogen, ebenso wie Serbien und Schweden.

Die dänische Deckung hatte große Probleme mit dem Angriffswirbel der Serbinnen, die sich bereits frühzeitig absetzen konnten und beim Stande von 15:24 (43.) eine Vorentscheidung erzwingen konnten. Wenigstens konnte in der letzten Viertelstunde ein Debakel verhindert werden.

Foto: Liselotte Sabroe/Ritzau Scanpix

„Wir haben anfangs zu viele Fehler gemacht, und das hat uns über das ganze Spiel verfolgt“, ärgerte sich Nationaltrainer Klavs Bruun Jørgensen gegenüber TV2: „Die Serbinnen haben auf einem sehr hohen Niveau gespielt, und wir haben uns gegen Lekic sehr schwer getan.“

Erster Hauptrunden-Gegner ist am Donnerstag der EM-Gastgeber Frankreich.

„Ich denke weiterhin, dass wir die Dinge zu unseren Gunsten wenden können“, so der Nationaltrainer.

Trine Østergaard (6), Fie Woller (4), Kristina Jørgensen (4), Anne Mette Hansen (3), Stine Bodholt Nielsen (3), Mette Tranborg (2), Lærke Nolsøe Pedersen (1), Kathrine Heindahl (1) und Mie Højlund (1) erzielten die dänischen Tore.

Mehr lesen