Handball

Lars Jørgensen vor Feuertaufe

Lars Jørgensen vor Feuertaufe

Lars Jørgensen vor Feuertaufe

Ritzau/tf
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Lars Jørgensen sucht den Austausch mit den Spielerinnen. Foto: Scanpix

Lars Jørgensen steht vor seiner Premiere als Assistent von Nationaltrainer Klaus Bruun Jørgensen bei den anstehenden Qualifikationsspielen zur Europameisterschaft der dänischen Handballerinnen.

Die Zeit mit der Nationalmannschaft hat dem ehemalige Handballer Lars Jørgensen gefehlt, umso schöner ist es, für den Abwehrspezialisten nach sieben Jahren wieder zurückzukehren. Allerdings nicht als Spieler, sondern als rechte Hand von Nationaltrainer Klavs Bruun Jørgensen bei den Handballerinnen.

„Ich kann mit meiner Rückkehr spüren, dass ich die Nationalmannschaft vermisst habe. Die Erwartungen und der Druck um eine Nationalmannschaft herum sind unglaublich spannend“, so Lars Jørgensen. Der neue Assistent von Klavs Bruun Jørgensen sieht dabei seine Aufgaben klar in der individuellen Entwicklung der Spielerinnen und in der Defensive.

„Ich werde mich zu 100 Prozent den Spielerinnen zur Verfügung stellen und versuchen ihnen zu helfen einige Stufen der Entwicklungsleiter schneller zu überspringen. Ich hoffe, dass ich neue Inspiration und Sparring für die Spielerinnen liefern kann“, so Jørgensen, dessen Chef sich wie mit Vorgänger Søren Herskind eine Aufteilung der Aufgaben vorstellen kann.

„Nachdem Lars große Teile seiner Karriere in der Abwehr verbracht hat, liegt es nahe seine Kompetenz, auch dort zu nutzen. Im Training bleiben wir aber gleichberechtigt. Lars hat schon immer seine Erfahrungen gut weitergeben können und ist zudem ein umgänglicher Typ. Das wird gut werden“, so Nationaltrainer Klavs Bruun Jørgensen, vor der Feuertaufe in den Qualifikationsspielen gegen Slowenien heute um 21 Uhr und gegen Island am 1. Oktober um 15 Uhr.

Mehr lesen