Verkehrspolitik

Parkverbot am Sonderburger Schlosskai: Noch keine Enscheidung gefallen

Parkverbot am Sonderburger Schlosskai: Noch keine Entscheidung gefallen

Parkverbot am Schlosskai: Noch keine Entscheidung gefallen

Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
Für den Kai am Sonderburger Schloss soll ein nächtliches Parkverbot eingeführt werden. Foto: Johnny Madsen/Biofoto/Ritzau Scanpix

Immer wieder haben sich Bürger über Wohnmobile beschwert, die am Kai vor dem Sonderburger Schloss über Nacht stehen. Ein Verbot muss her, so der Vorschlag, der am Dienstag im zuständigen Ausschuss diskutiert wurde.

Immer wieder nutzen Wohnmobilisten den Parkplatz vor dem Sonderburger Schloss als kostenlose Übernachtungsmöglichkeit. Eine Entwicklung, die zu Klagen von Bürgern geführt hat.

Die Verwaltung der Kommune hat mehrere Beschwerden über Wohnmobile erhalten, die über Nacht am Schlosskai stehen – und in denen offensichtlich übernachtet wird.

Ausschuss behandelt Vorschlag zum Parkverbot

Die Verwaltung hat daher einen Vorschlag ausgearbeitet, der ein Parkverbot am Sonderburger Schlosskai vorsieht. Der kommunale Ausschuss für Technik und Umwelt hat darüber auf seiner Sitzung am Dienstag diskutiert.

Der Blick aus dem Hotel Alsik auf das Sonderburger Schloss Foto: Morten Langkilde/Ritzau Scanpix

Nach Einschätzung der Verwaltung stören Wohnmobile im öffentlichen Raum vor dem Schloss und beeinträchtigen die Sicht der Segler vom Wasser aus.

„Mehrere Campingplätze haben speziell für Wohnmobile zugeschnittene Plätze, unter anderem ein Campingplatz, der weniger als 500 Meter vom Schloss entfernt liegt. Das Parken am Schloss ist also nicht einem Mangel an Übernachtungsmöglichkeiten geschuldet“, so die Einschätzung der Verwaltung.

Parkverbot zwischen Mitternacht und 5 Uhr

Um zu verhindern, dass am Schlosskai übernachtet wird, soll vor Ort an allen Wochentagen ein Parkverbot zwischen 24 und 5 Uhr eingeführt werden. Da ein Verbot für Wohnmobile erst ab einer Größe über 3500 Kilogramm ausgesprochen werden kann, soll das Verbot für alle Fahrzeuge gelten. Das Parkverbot soll im Frühjahr 2021 eingeführt werden.

Ausschuss hat Entscheidung vertagt

Der Ausschuss hat am Dienstag noch keine Entscheidung getroffen. „Wir brauchen noch mehr Informationen, gerade was die Beschilderung angeht“, so die Ausschussvorsitzende Aase Nyegaard (Fæll.). So sei noch nicht ganz geklärt, wie eine für die ganze Stadt anwendbare Beschilderung aussehen könnte.

Bislang sei die Beschilderung in Sachen Autocamping generell noch nicht ausgereift. „Wir wollen erst noch konkreteres Wissen sammeln, bevor wir eine Entscheidung treffen“, so Nyegaard. Wann eine Entscheidung fällt und ein eventuelles Parkverbot ausgesprochen werden könnte, steht derzeit noch nicht fest.

Dieser Artikel wurde am 14. April um 16.18 Uhr überarbeitet. Hinzugefügt wurden der letzte Abschnitt und die Information, dass der Ausschuss eine Entscheidung vertagt hat.

Mehr lesen