Verkehr

Alle Röhren: Am Sonnabend wird der Elbtunnel voll gesperrt

Alle Röhren: Am Sonnabend wird der Elbtunnel voll gesperrt

Alle Röhren: Am Sonnabend wird der Elbtunnel voll gesperrt

Markus Lorenz/shz.de
Hamburg
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Bodo Marks/shz.de

Die neue Schaltzentrale soll getestet werden, daher ist der Tunnel in der Nach zu Sonntag dicht gemacht.

Auch wenn der Elbtunnel bei Autofahrern als übles Nadelöhr verschrien ist – die gleichzeitige Vollsperrung aller vier Durchfahrten ist die absolute Ausnahme. Am Wochenende werden erst zum vierten Mal seit 1975 alle vier Röhren für eine Nacht dicht gemacht. Grund ist ein Testbetrieb der neuen Schaltzentrale.

Die Anschlussstellen selbst werden zur Einrichtung und zum Rückbau der Sperrungen Sonnabend schon um 21 Uhr abgeriegelt und am Sonntag erst um 10 Uhr wieder freigegeben. Die Auffahrt der Anschlussstelle Waltershof Richtung Süden ist zudem von Sonnabend 22 Uhr bis Sonntag 6 Uhr gesperrt.

In der Nacht durchlaufe der neue Elbtunnel-Verkehrsrechner einen Probelauf, erläuterte Christian Füldner, Sprecher der Verkehrsbehörde. Bei laufendem Verkehr wäre dies nicht möglich, weil für den Test das Leitsystem samt Geschwindigkeitsanzeigen und Spurempfehlungen heruntergefahren werden müsse. Der Großrechner soll Anfang April 2019 in Betrieb gehen.

Lammellen werden gecheckt

Die seltene Vollsperrung dient zugleich zur Ausführung weiterer Arbeiten, wie Füldner berichtete. Dazu gehören rund 30 Bauwerksprüfungen sowie eine Sichtprüpfung der empfindlichen Lamellen auf der Hochstraße Elbmarsch (K20) südlich des Tunnels.

In den vergangenen Monaten waren mehrfach Übergangsstücke zwischen den Bauteilen der aufgeständerten A7 gebrochen, was lange Staus zur Folge hatte. Zudem reinigt die Autobahnmeisterei Othmarschen Fahrbahn und Entwässerungsrinnen nördlich und südlich der Querung.

Nicht zuletzt nutzen die Behörden die leeren Röhren auch, um den Ausbau der A7 im Süden vorzubereiten. Dabei wird ab April die Rampe zwischen Hochstraße und Tunneleinfahrt (K30) abgerissen und neu gebaut. Während der Nachtsperrung wird dort zunächst die Lkw-Trennwand entfernt. Nördlich der Anschlussstelle Hausbruch erfolgen zudem Rodungen an der Böschung, weil dort später die A26 an die A7 anschließen soll.

Umleitungen werden ausgeschildert

Die Umleitung in Richtung Hannover beginnt an der Anschlussstelle Volkspark. Autofahrer folgen der Ausschilderung „Elbbrücken“. Richtung Flensburg wird der Verkehr ab Heimfeld über die U7 geleitet. Hafenverkehre aus Richtung Hannover kommend, können ab Heimfeld der Bedarfsumleitung Richtung Hafen folgen. Schwertransporte werden von der Polizei einzeln durch den Elbtunnel geleitet.

Mehr lesen