Wirtschaft

Sydbank bislang glimpflich durch die Corona-Krise gekommen

Sydbank bislang glimpflich durch die Corona-Krise gekommen

Sydbank bislang glimpflich durch die Corona-Krise gekommen

Ritzau/wt/hee
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Karen Frøsig sagt, die Sydbank-Kunden seien relativ gut durch die Corona-Krise gekommen. Foto: Sydbank

Auf einen größeren Teil der Kunden als bisher können negative Zinsen zukommen.

Die Apenrader Sydbank ist nicht so hart von der Corona-Krise betroffen worden, wie zunächst befürchtet.
Das schreibt die Bank in ihrem Rechenschaftsbericht für das erste Halbjahr 2020. Der Überschuss ist in den ersten sechs Monaten des Jahres allerdings um 17 Prozent auf 324 Millionen Kronen gefallen.

Anfang des Jahres hatte die Bank 175 Millionen Kronen an Rücklagen für eventuelle Verluste bei Kunden zurückgestellt. Dies war mehr als genug, schreibt die Bank in ihrem Halbjahres-Bericht.

Laut Sydbank ergibt der Ertrag in Höhe von 324 Millionen Kronen eine Eigenkapitalverzinsung in Höhe von 5,4 Prozent.

Gut durch die Krise

„Unsere Kunden sind alles in allem gut durch die Corona-Krise gekommen“, sagt Direktorin Karen Frøsig. Und sie fährt fort: „Es ist erfreulich, dass das Ergebnis des zweiten Quartals deutlich besser als zuvor erwartet ausfällt.“

Die Entwicklung hat bedeutet, dass die Sydbank Gelder zurückführen konnte, die zunächst für Verluste zurückgelegt worden waren.

„Wir haben bisher keine konkreten Anzeichen für eine Verschlechterung der Kreditqualität sehen können“, so Karen Frøsig. Sie weist aber auf einen deutlichen Rückgang des Interesses an neuen Krediten im Berichtszeitraum hin.

Das scheint eine Folge des Konjunktureinbruchs seit Beginn der Corona-Krise zu sein.

Unter anderem aus diesem Grund erwartet sie nun einen Überschuss von 600 bis 800 Millionen Kronen für das ganze Jahr. Zunächst lag die Erwartung bei 400 bis 800 Millionen.

Negativzinsen für mehr Kunden

Auf einen größeren Teil der Kunden als bisher können negative Zinsen zukommen. Die Bank wird nämlich ab einem Betrag von 250.000 Kronen auf einem Konto negative Zinsen erheben. Bislang konnte Kunden neben den 250.000 Kronen auf weiteren Konten bis zu 50.000 Kronen stehen haben.

Die Sydbank begründet den Schritt damit, dass die Kunden hohe Beträge auf den Konten stehen haben.


Sydbank: Mehr Einnahmen

Aus der Zwischenbilanz geht hervor, dass die Einnahmen in Höhe von 1,829 Milliarden Kronen gegenüber dem Vergleichszeitraum 2019 um 1 Prozent zugelegt haben. Die Betriebskosten konnten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 1 Prozent verringert werden.

Bei den Abschreibungen fauler Kredite wird ein Betrag in Höhe von 42 Millionen Kronen angegeben. In der ersten Jahreshälfte 2019, im Zeichen der Hochkonjunktur, mussten unter diesem Posten 34 Millionen abgeschrieben werden.

Das Volumen der vergebenen Kredite erreichte im Berichtszeitraum Januar bis Juni 2020 einen Betrag von 141,2 Milliarden Kronen. Das sind 3,9 Milliarden Kronen weniger als im Vergleichszeitraum 2019.

Laut Zwischenbilanz liegt das Volumen der Einlagen der Kunden in einem bisher nicht da gewesenen Umfang über dem des Kreditvolumens. Diese Tatsache ist laut Sydbank der Hintergrund des für die Kunden ungünstigeren Kurses bei der Erhebung von Negativzinsen.

Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Also was jetzt?“