Konferenz

FUEN: Mehrsprachige Grenzregionen ziehen Investitionen an

FUEN: Mehrsprachige Grenzregionen ziehen Investitionen an

FUEN: Mehrsprachige Grenzregionen ziehen Investitionen an

Helsinki/Helsingfors
Zuletzt aktualisiert um:
Die Konferenz findet im finnisch-schwedischen Kulturzentrum Hanaholmen/Hanasaari statt. Foto: Walter Turnowsky

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Das Forum der europäischen Minderheitenregionen diskutiert am Donnerstag und Freitag in Helsinki die Frage, ob die Vielfalt im Norden eine Formel für wirtschaftliches Wachstum sein kann. Die Konferenz kann Online verfolgt werden.

Dass mehrsprachige Grenzregionen ein kultureller Gewinn sind, werden die meisten Leserinnen und Leser des „Nordschleswigers“ unterschreiben können. Dass sie jedoch auch einen wirtschaftlichen Mehrwert bieten können ist vielleicht seltener im Blickfeld.

Genau dieser Frage will die Föderalistische Union Europäischer Nationalitäten (FUEN) bei einer Konferenz in Helsinki (Helsingfors) nachgehen.

Mehrsprachigkeit als Investmotor

Unter dem Titel „Nordische Vielfalt - eine Formel für wirtschaftliches Wachstum?“ findet dort das fünfte Forum der europäischen Minderheitenregionen statt.

„Grenzregionen mit ihren mehrsprachigen Bevölkerungsgruppen ziehen Investitionen und viele kleine und mittelständische Unternehmen an. Sie sind Brückenbauer zwischen den Ländern und schaffen wirtschaftliche Makroregionen“, heißt es in einer Pressemitteilung.

Podiumsdiskussionen mit hochrangigen Vertreterinnen und Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft werden den wirtschaftlichen Mehrwert der Sprachenvielfalt beleuchten. Auch der Frage, wie das Bildungssystem zu deren Erhalt beiträgt, und ob das Modell der autonomen Regionen in den nordischen Ländern als Vorbild für andere Minderheitenregionen dienen kann, soll nachgegangen werden.

Online dabei sein

Wer sich nicht gerade in der finnischen Hauptstadt befindet, muss deshalb nicht auf die interessanten Diskussionen verzichten, denn sie werden online übertragen.

Sie werden über den Youtube-Kanal der FUEN in englischer Sprache übertragen. Auf Zoom werden sie sowohl in Originalsprache als auch auf Englisch gestreamt. Das Link hierfür ist https://us02web.zoom.us/j/84887639217?pwd=azBaS1BWaE95VmZ2YnhNOXlsc1Vmdz09; das erforderliche Passwort lautet 039838.

Das Forum eröffnet am Donnerstag um 13.45 Uhr (MEZ). Um 14.30 Uhr beginnt die erste Podiumsdiskussion, bei der es um den wirtschaftlichen Mehrwert von Sprachen in der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit geht. Direkt im Anschluss geht es um die Förderung der Vielfalt durch Bildung.

Am Freitag geht es um 8.00 Uhr los.

Mehr lesen

Europawahl 2024

Apenrade und der Kreml: Die deutsche Minderheit und die Kommunisten

Kopenhagen Der Kalte Krieg warf dunkle Schatten auf das Leben im Grenzland. Die Hoffnungen, die mit dem „kleinen Frieden“ durch die Bonn-Kopenhagener Minderheitenerklärungen 1955 verbunden waren, konnten die Sehnsucht nach dem großen Frieden nicht ersetzen. Die alarmierende Lage wurde beim Deutschen Tag und der Schuleinweihung in Hoyer deutlich. Dieser Artikel stammt aus einer Archiv-Serie von Siegfried Matlok über das 50-jährige Bestehen der EU.

Leserbericht

Tim Nissen
„So bunt war der Familientag an der Deutschen Schule Tingleff“