Kommunales

Gefährlicher Cocktail: Parkverbot direkt beim Testzentrum

Gefährlicher Cocktail: Parkverbot direkt beim Testzentrum

Gefährlicher Cocktail: Parkverbot direkt beim Testzentrum

Tondern/Tønder
Zuletzt aktualisiert um:
Auf beiden Seiten des Nrd. Industrivej darf nicht mehr geparkt werden. Foto: Kommune Tondern

Seit dem 1. Dezember kann man sich in der stationären Stelle auf Covid-19 testen lassen. Doch der Standort liegt mitten im Gewerbegebiet. Die Autos versperren den Lastwagen die freie Fahrt.

Menschen auf der Fahrbahn und schwerer Lkw-Verkehr. Das ist keine gute Mischung, hat die Kommune Tondern festgestellt, und führt jetzt ein Parkverbot auf dem Nordre Industrivej in Tondern ein.

Dort kann man sich seit dem 1. Dezember auf das Covid-19-Virus testen lassen. Doch das Gewerbegebiet hat als Standort für die Teststelle nicht nur Vorteile. Denn die Testlinge lassen ihre Autos teils an kaum so günstigen Plätzen stehen. Damit versperren sie den Lastwagen die freie Fahrt von und zu den Firmen.

Auf Bygmestervej ausweichen

Auf der Strecke zwischen dem Fabriksvej und Håndværkervej/Hydrovej darf ab sofort nicht mehr geparkt werden. Als Ausweichmöglichkeit schlägt die Kommune den Bygmestervej vor. „Dann kann man leicht den kurzen Weg bis zum Testzentrum gehen“, erklärt Lars-Erik Skydsbjerg, Abteilungsleiter in der Technischen Verwaltung.

Eine Straße, auf der viele große Lastzüge fahren und wo sich nun auch Privatleute aufhalten, ist eine gefährliche Kombination.

Lars-Erik Skydsbjerg, Abteilungsleiter in der Technischen Verwaltung der Kommune
Auf dem Nordre Industrivej ist ein Parkverbot auf der Strecke Fabriksvej-Håndværkervej/Hydrovej eingeführt worden. Foto: Kommune Tondern

Ein Vorteil als Parkplatz hat der Bygmestervej auch, weil diese Straße Bürgersteige hat. Das hat der Nrd. Industrivej nicht, wo man entweder auf der Fahrbahn oder auf dem Grünstreifen zum Testzentrum geht.

Testmöglichkeit in Scherrebek

Wer sich ohne Terminbestellung testen lassen möchte, kann am Sonnabend, 23. Januar, nach Scherrebek (Skærbæk) fahren. Im Zeitraum von 9 bis 17 Uhr werden dort kostenlose Tests vorgenommen.

Infektionsdruck wieder gestiegen

Die Infektionslage hat sich in der Kommune wieder von einem Tag zum nächsten in die negative Richtung bewegt. Innerhalb der letzten sieben Tage gab es bis Donnerstag 42 Neuansteckungen, was einer Inzidenz von 112,5 (Anzahl der Neuinfizierten pro 100.000 Einwohner) entspricht. Am Vortag gab es nur 35 Neuinfizierte und eine Inzidenz von 93,5, womit der Wert seit dem 2. Weihnachtstag erstmals wieder unter 100 sank.

In den vier nordschleswigschen Kommunen ist zurzeit nur Sonderburg (Sønderborg) härter betroffen.

Mehr lesen

Wort zum Sonntag

Ole Cramer
„Das Wort zum Sonntag, 18. April 2021“