Krise

Dem VUC steht das Wasser bis zum Hals

Ute Levisen
Ute Levisen Lokalredakteurin
Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Die neue FlowFactory ist Teil des Immobilienbestandes des VUC Syd. Foto: Ute Levisen

Der vom Ministerium kommissarisch eingesetzte Vorstand der Erwachsenenbildungseinrichtung VUC Syd hat soeben seinen November-Status veröffentlicht. Danach hat das VUC Syd nicht nur mit dramatisch sinkenden Schülerzahlen zu kämpfen, sondern auch mit einem Immobilienbestand, dessen Wert binnen kürzester Zeit auf 40 Prozent geschrumpft ist.

Dem VUC Syd steht das Wasser bis zum Hals – und ein wenig darüber. Dies lässt sich aus dem soeben veröffentlichten Statusbericht des vom Unterrichtsministerium kommissarisch eingesetzten Vorstandes ableiten. Der Vorstand arbeitet daran, sich einen Überblick über die Situation am VUC Syd zu verschaffen und Szenarien mit Blick auf eine fortgesetzte Existenz der Erwachsenenbildungseinrichtung in allen vier nordschleswigschen Kommunen zu erarbeiten.

Dramatisch sinkende Schülerzahlen und ein allzu üppiger Immobilienbestand sorgen für rote Zahlen im VUC Syd. Foto: Ute Levisen

Eine Sisyphosarbeit

Damit hat das Gremium eine extrem schwierige Aufgabe zu bewältigen: Zum einen fällt – bedingt durch Hochkonjunktur sowie erhöhte Konkurrenz im Bereich der Ausbildungen – die Zahl der Schüler gravierend: Verglichen mit 2017 sinkt die Zahl der HF-Schüler um 23 Prozent, im Bereich der Allgemeinen Erwachsenenbildung gar um 34 Prozent. Mit weiteren 30 Prozent weniger Aktivität ist laut dem zugrunde liegenden neuen Prognoseverfahren zur Berechnung der Schülerzahlen auch mit Blick auf die neue „Vorbereitende Grundausbildung“ (FGU) zu rechnen. Die prognostizierte, extrem reduzierte Aktivität ist laut Statusbericht zugleich die Hauptursache für das Defizit von 41,2 Mio. Kronen allein in diesem Jahr (vor Abschreibungen). Für 2019 rechnet der Vorstand mit einem Unterschuss in Höhe von 15,1 Mio. Kronen.

Einen Konkurs sehe ich nicht als Option.

Laust Joen Jakobsen, kommissarischer Vorstandsvorsitzender
Der Hauptsitz des VUC in Nordschleswig: das Lighthouse am Haderslebener Hafen Foto: Ute Levisen

Konkurs – keine Alternative

Hinzu kommt, dass ein Verkauf der VUC-Immobilien ein verlustreiches Geschäft wird, da ihr Marktwert lediglich 40 (!) Prozent des verbuchten Zeitwertes beträgt. „Einen Konkurs sehe ich nicht als Option“, so die Antwort des kommissarischen Vorstandsvorsitzenden Laust Joen Jakobsen auf die Frage des Nordschleswiger, ob angesichts der Situation ein Konkurs des VUC Syd überhaupt noch zu vermeiden ist:

„Wir arbeiten zielgerichtet an einem Überblick über Herausforderungen und Möglichkeiten. Unsere Deadline läuft am 15. Januar aus.“

Mehr lesen

Leitartikel

„Schöne Zahlen“

Cornelius von Tiedemann
Cornelius von Tiedemann Stellv. Chefredakteur