Tourismus

Der Knivsberg bekommt ein zweisprachiges Hinweisschild an der Autobahn

Peter Lassen
Peter Lassen Hauptredaktion
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Knivsbergfest 2014
Beim Knivsbergfest 2014. Foto: Karin Riggelsen

An der Autobahn E45 (in Deutschland A7) wird es bald das erste zweisprachige touristische Hinweisschild Dänemarks geben. Der Knivsberg, der historische Treffpunkt der deutschen Minderheit in Dänemark, wird auf Betreiben des Bundes deutscher Nordschleswiger ausgeschildert.

Der Knivsberg bekommt sein eigenes Hinweisschild an der nordschleswigschen Autobahn. In südlicher Richtung wird das braune Schild vor der Abfahrt 69 (Hadersleben Süd) platziert – und in nördlicher Richtung vor der Abfahrt 70 Rothenkrug. Das Schild wird den historischen Ort auf Dänisch und Deutsch (Knivsbjerg/Knivsberg) ausweisen.

Diese Mitteilung erhielt der Bund Deutscher Nordschleswiger am Donnerstag vom staatlichen Wegedirektorat (Vejdirektoratet) mit dem Hinweis, dass der zuständige Ausschuss für die Platzierung der braunen Touristik-Infoschilder dies einstimmig vorgeschlagen hat.

Der Hauptvorsitzende des Bundes deutscher Nordschleswiger (BDN), Hinrich Jürgensen, freut sich über diese Nachricht: „Ja, ich freue mich sehr, obwohl man ja immer etwas zurückhaltend ist, weil wir mit zweisprachigen Schildern bisher ja keine guten Erfahrungen gemacht haben. Aber wir haben um zweisprachige Schilder ersucht – ähnlich der Lösung für die dänische Minderheit südlich der Grenze am Danewerk/Dannevirke.“

Knivsbergfest 2014
Beim Knivsbergfest 2014 Foto: DN-Archiv

„Wenn die Schilder dann erst stehen, freue ich mich noch mehr“

Der BDN hat selbst die Hinweisschilder beantragt und wurde dabei sowohl vom damaligen Transportminister Hans Chr. Schmidt (Venstre) als auch vom Folketings-Kontaktausschuss für die deutsche Minderheit in Dänemark unterstützt.

Daher geht ein Dank an beide Instanzen vom BDN-Chef, der sich nun darauf freut, mit dem Wegedirektorat hinsichtlich des Designs der Schilder in einen Dialog zu treten.
„Wir möchten natürlich gerne irgendwie den Knivsberg abbilden. Aber nun kommen dann erst mal die Ferien, so dass ich davon ausgehe, dass es mindestens Herbst werden wird, bevor die beiden Schilder stehen.“ Der BDN muss selbst für die Montage und Ausführung der Schilder zahlen. „Ich freue mich jetzt schon sehr nach der Information vom Direktorat – und wenn die Schilder dann erst stehen, freue ich mich noch mehr“, so Jürgensen weiter.

Neben dem Knivsberg-Schild kommen weitere neue Hinweistafeln an der nordschleswigschen Autobahn. So hat die Kommune Apenrade offiziell mitgeteilt, dass auch auf das Schloss Brundlund in Apenrade und auf das Frøsleelager hingwiesen werden wird. Dass die Kommune dabei das Knivsberg-Schild nicht erwähnte, begründet Bürgermeister Thomas Andresen (Venstre) gegenüber dem Nordschleswiger mit dem Spruch: „Ehre wem Ehre gebührt. Das ist das Verdienst des BDN, und der soll das dann auch veröffentlichen. Da steckt gar nichts anderes dahinter. Es ist fein, dass der Knivsberg sein Schild bekommt, und ich habe mich seinerzeit persönlich für eine Platzierung an der nördlichem Rampe eingesetzt.“

Der Nationalpark Wattenmeer bekommt voraussichtlich auch ein Hinweisschild – an der Autobahnabfahrt 73 Klipleff in südlicher Richtung, kündigt das Direktorat an.

Mehr lesen