Grenzkontrollen

Grenzöffnung zur EU ab 27. Juni

Grenzöffnung zur EU ab 27. Juni

Grenzöffnung zur EU ab 27. Juni

Nordschleswig/Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Justizminister Nick Hækkerup und Außenminister Jeppe Kofoed stellen das neue Modell zu den Reiseregelungen vor. Foto: Martin Sylvest/Ritzau Scanpix

Dänemark macht einen weiteren Schritt zur Normalität. Die Ein- und Ausreise zu den meisten EU-Ländern und Großbritanien wird bald wieder möglich.

Dänemark öffnet Ende Juni seine Grenzen weiter. Die Öffnung gilt für einen großen Teil der EU und des Schengen-Gebietes sowie Großbritannien.

Objektive Kriterien über die Infektionszahlen entscheiden, für welche Länder geöffnet wird. Eine Liste der Länder wird am 25. Juni veröffentlicht. Es steht jedoch bereits jetzt fest, dass Portugal nicht und Schweden nur teilweise die Kriterien erfüllen

Parallel werden auch die Reiseempfehlungen geändert, sodass von einer Reise in die „offenen“ Länder nicht mehr abgeraten wird.

Um als „offen“ zu gelten, muss ein Land weniger als 20 Infizierte pro 100.000 Einwohner pro Woche nachweisen können.

Sollte die Zahl im Nachhinein auf 30 Infizierte pro 100.000 Einwohner pro Woche steigen, wird es wieder als „Quarantäneland“ eingestuft.

Hier sind die Reisebestimmungen

  • Die geltenden Begrenzungen werden nun, ab 27. Juni, durch ein Modell ersetzt, bei dem die gesundheitliche Situation des Landes über eine Öffnung entscheidet. Dies gilt für Länder im Schengenraum sowie Großbritannien.
  • Um als „offen“ zu gelten, muss ein Land weniger als 20 Infizierte pro 100.000 Einwohner pro Woche haben.
  • Steigen die Infektionszahlen nach einer Öffnung auf 30 Infizierte pro 100.000 Einwohner pro Woche, bekommt das Land Status als „Quarantäneland“. Der größere Zahlensprung soll verhindern, dass Länder zwischen „offen“ und „Quarantäne“ hin und her pendeln.
  • Es soll auch ein Testkriterium gelten, das derzeit von den Behörden ausgearbeitet wird. Für „offene“ Länder werden wieder individuelle Reiseempfehlungen erarbeitet.
  • Es werden auch Forderungen an das Test-System der Reiseländer gestellt.
  • Eine Liste der „offenen“ beziehungsweise Quarantäneländer wird am 25. Juni vorgelegt. Das neue Modell gilt ab 27. Juni.
  • Das Serum Institut erarbeitet danach wöchentlich eine Liste der Länder, die als „offen“ beziehungsweise „Quarantäneland“ eingestuft werden.
  • Sofern „offene“ Länder keine Einreiserestriktionen gegenüber dänischen Reisenden haben, werden sie in den Reiseempfehlungen als „gelb“ eingestuft.
  • Gelb bedeutet, dass nicht mehr von Reisen in diese Länder abgeraten wird. Es wird jedoch weiter geraten, Vorsicht walten zu lassen.
  • Für dänische Bürger die aus „gelben“ Ländern zurückkehren gilt, dass die Empfehlung zu einer zweiwöchigen Quarantäne entfällt.
  • Bürger aus „offenen“ Ländern können mit dem Nachweis von sechs Übernachtungen einreisen.
  • Bürger aus den südschwedischen Regionen Halland, Skåne (Schonen) und Blekinge können ab 27. Juni frei einreisen. Gleiches gilt seit Montag bereits für Bürger aus Schleswig-Holstein.

Quelle: Außenministerium

Weiterhin gilt, dass man mindestens sechs Übernachtungen in Dänemark nachweisen muss, um einreisen zu dürfen.

Für Einwohner in Schleswig-Holstein ist dies bereits jetzt nicht mehr nötig. Ab 27. Juni soll man auch aus den südschwedischen Regionen Skåne, Halland und Blekinge frei einreisen können. Hier bleibt die Einreise frei, auch wenn die Infektionszhalen zu hoch sein sollten. Jedoch wird in diesem Fall ein negativer Corona-Test gefordert.

Es können auch weitere Regionen in Schweden öffnen, falls dort die Infektionszahlen niedrig genug sind. Für die nordischen Länder gilt nämlich, dass regional geöffnet werden kann.

Das Serum Institut wird wöchentlich eine Liste der „offenen“ Länder und der „Quarantäneländer“ veröffentlichen.

14.27 Uhr zuletzt aktualisiert

Mehr lesen