Auszeichnung

Magazin: Vestager eine der größten globalen Denkerinnen

jt
Brüssel
Zuletzt aktualisiert um:
Margrethe Vestager Foto: Liselotte Sabroe/Ritzau Scanpix

Das amerikanische Magazin Foreign Policy hat die dänische EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager zu einer der größten Denkerinnen des Jahrzehnts gekürt.

„Durch massive Bußgelder an Unternehmen wie Google, Apple und Facebook hat Margrethe Vestager sich wie eine leitende Behörde im Kampf gegen Monopole positioniert. Ihre Arbeit in der EU-Kommission war nie zuvor relevanter.“ Das schreibt das amerikanische Magazin Foreign Policy über Vestager, nachdem sie vom Magazin bei der Kür zu den weltweit größten Denkern des Jahrzehnts den dritten Platz belegt.

Lediglich Persönlichkeiten wie Jack Ma, Gründer des Online-Kaufhauses Alibaba, und Christine Lagarde, Vorsitzende der Weltbank, haben einen Platz vor Vestager bekommen.

Über Vestager, die seit 2014 EU-Wettbewerbskommissarin ist, schreibt das Magazin: „Mit amerikanischen Behörden, die sich beim Bestrafen von amerikanischen Technologiegiganten zurückhalten, hat Vestager den einsamen Kampf für mehr Datenschutz auf sich genommen. Sie hat darüber hinaus die Reformwelle diesbezüglich in Europa angekurbelt.“

Foreign Policy wurde 1970 gegründet und ist ein Magazin, in dem Experten und Journalisten internationale Politik und insbesondere die Verteidigungspolitik der USA beleuchten, berichtet die Nachrichtenagentur Ritzau. Laut der Internetseite des Magazins besuchen monatlich rund 2,3 Millionen Besucher den Online-Auftritt.

Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Lieber einen Arzt als keinen“