Rückkehr

Der Thunfisch ist zurückgekehrt

Jon Thulstrup
Jon Thulstrup Online-Redaktion
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Ein Schwarm Blauflossen-Thunfische. Foto: dpa

Der Blauflossen-Thunfisch ist in dänische Gewässer wieder zurückgekehrt. Die ersten Fische wurden schon von Forschern markiert.

Dänische Forscher jubeln: Der Blauflossen-Thunfisch kreist wieder in den heimischen Gewässern umher. Auch die ersten Exemplare wurden für Forschungszwecke markiert. Ziel ist es, herauszufinden warum der Fisch zurückgekehrt ist, berichtet die dänische Tageszeitung Politiken.

Der Blauflossen-Thunfisch ist ein begehrter Speisefisch, der zwischen den 1920´er und 1960´er in den dänischen Gewässern gefangen wurde. Danach verschwand der Fisch.

Die Markierung der Fische wird in Zusammenarbeit zwischen dem Naturschutzbund WWF, der Technischen Universität Dänemarks DTU und der Landwirtschaftsuniversität Schwedens durchgeführt. „Der Thunfisch gehört zu den dänischen Gewässern, wie der Löwe in der afrikanischen Savanne“, sagt WWF-Generalsekretär, Bo Øksnebjerg zu Politiken. Eine Rückkehr des Thunfisches würde die natürliche Nahrungskette in den dänischen Gewässern wiederherrichten.

Der Blauflossen-Thunfisch kann bis zu 80 km/h schnell schwimmen und das größte (bekannte) Exemplar war 725 Kilogramm schwer. Das Projekt hatte aufgrund eines Fangverbotes von einer internationalen Kommission die Erlaubnis bekommen, 40 Thunfische zu fangen, zu markieren und wieder auszusetzen. Am vergangenen Donnerstag wurde ein großer Schwarm an Thunfischen im Øresund gesichtet.

„Es ist eine fantastische Fisch-Art, die jedes Jahr tausende Kilometer zurücklegen, um hierher zu kommen. Wir sind begeistert“, sagt der DTU-Professor, Brian MacKenzie zu Politiken.

Mehr lesen